weather-image
27°
Landratswahl in Hameln-Pyrmont endet mit SPD-Triumph

Bartels siegt haushoch – Schlappe für Schünemann

Hameln-Pyrmont. Tjark Bartels wird neuer Landrat in Hameln-Pyrmont. Der SPD-Kandidat aus der Wedemark hat das Duell gegen den Ex-Landesinnenminister Uwe Schünemann (CDU) gestern überraschend deutlich für sich entschieden. Bartels kam auf 59,8 Prozent der Stimmen, Schünemann landete bei nur 40,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 44,2 Prozent, was bei einer kommunalen Stichwahl als relativ stattlicher Wert gilt.

Klarer Sieger der Stichwahl: SPD-Kandidat Tjark Bartels lässt sich am Hamelner SPD-Büro feiern. Dana

Autor:

Frank Werner, Dorothee Balzereit und Hans-Jochachim Weiß

Im Vergleich zum ersten Wahlgang am 22. September mit vier Kandidaten hat Bartels sein Stimmenpotenzial trotz gesunkener Beteiligung nahezu gehalten. Auf ihn entfielen 32 906 Stimmen, vor zwei Wochen waren es 34 347. Schünemann dagegen hat erheblich weniger Wähler als im ersten Durchgang mobilisiert: Er kommt auf 22 075 Stimmen, während es vorher 31 628 waren. In keiner Stadt oder Gemeinde des Landkreises hat Schünemann gestern eine Mehrheit geholt.

„Mir geht es richtig gut. Nach vier Monaten intensiven Wahlkampfes freut man sich riesig, wenn es ein so schönes Ergebnis gibt“, erklärte Tjark Bartels. Die SPD-Unterbezirksvorsitzende Gabriele Lösekrug-Möller sieht sich nach dem Wahlausgang bestätigt. „Es ist gut, dass wir unsere Linie fortgesetzt haben. Es ist ein gemeinsamer Sieg“, sagte die heimische Bundestagsabgeordnete.

Uwe Schünemann zeigte sich sehr enttäuscht. Es ist für ihn nicht die erste Niederlage in diesem Jahr, der Verlust des Landtagsmandats und des Innenminister-Postens im Januar waren bereits herbe Rückschläge. Seine Chance in Hameln-Pyrmont sei vor allem durch

eine Anti-Schünemann-Kampagne nachhaltig gestört worden, glaubt er.

Mit der Stichwahl endet die seit dem Mord an Rüdiger Butte am 26. April herrschende Vakanz im Landratsamt. Bartels wird voraussichtlich bereits morgen zum neuen Landrat bestellt. Zunächst tagt am Dienstagvormittag der Kreiswahlausschuss, der das amtliche Endergebnis feststellen muss. Anschließend erhält der neue Landrat ein förmliches Bestellungsschreiben.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare