weather-image
30°
Unternehmen stellt Antrag bei Bergbehörde / Fördervolumen reicht für zehn bis 15 Jahre

"Barbara" möchte Abbaugebiet erweitern

Nammen (MT/dh/rc). Die Barbara Erzbergbau GmbH hat den Abbau einer vier Hektar großen Fläche im Tagebau Wülpker Egge beantragt. Dort liegen 2,2 Millionen Tonnen verwertbarer Rohstoffe für Straßenbau und Betonindustrie. "Der Abbau dauert zehn bis 15 Jahre", teilte Barbara-Geschäftsführer Jürgen Müller mit. Die erhoffte Genehmigung für die Gewinnung der Steinvorkommen sei für den Betrieb "überlebenswichtig".

Der so genannte Vorberg (Bildmitte) wird dem geplanten Gesteinsa


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt