weather-image
15°
Ortsbrandmeister: "Seit zwei Jahren positiver Trend" / Der Wanderpokal bleibt in Goldbeck

Bald sind auch die "Löschkids" im Einsatz

Goldbeck (who). Dass die Ortsfeuerwehr Goldbeck in diesem Jahr unter dem Namen "Löschkids" eine Kindergruppe für sechs- bis zehnjährige Jungen und Mädchen gründen wird, ist eine der guten Meldungen zur Jahreshauptversammlung. "Wir haben seit zwei Jahren einen positiven Trend", sagte Ortsbrandmeister Markus Meier.

Die Oberfeuerwehrmänner der Ortsfeuerwehr Goldbeck (v.l.): Domin

Die "Kinderfeuerwehr" soll von weiblichen Mitgliedern, die selbst Mütter sind, betreut werden. In Kürze soll das Projekt bei einem Elternabend vorgestellt werden. Insgesamt hat die Ortsfeuerwehr im vergangenen Jahr 15 neue Mitglieder bekommen: zwei Aktive, zwei Passive und fünf für die Jugendfeuerwehr. Die Sirene auf dem Gerätehaus musste im vergangenen Jahr, außer zum monatlichen Probealarm, lediglich zu einer größeren Übung in Exten und zu zwei Hilfeleistungen rufen. Die Feuerwehr habe bei einer Gelegenheit bei Glatteis Salz streuen müssen, erklärte Markus Meier, "was allerdings unser ganzes Organisationstalent gefordert hat". Grund: Die findigen Feuerwehrleute mussten sich das Streusalz beim Kindergarten leihen und in Richtung Stadtverwaltung fragen, ob derartige Einsätze neuerdings ebenfalls zu ihren Aufgaben gehören sollen. Die Wettbewerbsgruppe hat bei einigen Gelegenheiten Meriten gesammelt, obwohl ihr der Stadtmeistertitel dieses Mal gegen Möllenbeck versagt war. Dafür durfte sie den Wanderpokal der Taubenberger Wettbewerbe nach dem dritten Gewinn in Folge endgültig behalten. Bei mehreren Freundschaftswettbewerben lagen die Goldbecker ebenfalls weit vorne und waren erstmals bei den Bezirkswettbewerben mit einem 25. Platz dabei. Improvisationstalent zeigen sie unter anderem auch, wenn es um die Ausrüstungsbeschaffung geht. So kündigte der Ortsbrandmeister an: "Unsere Ausrüstung wird in diesem Jahr um einen Hilfeleistungssatz erweitert, welcher aus ausgemusterten Gerätschaften der Ortsfeuerwehren Rinteln, Exten und Deckbergen besteht." Nicht zuletzt deshalb richtete Goldbecks Ortsbrandmeister die Aufforderung an die Stadt Rinteln und die Feuerwehrführung unter Stadtbrandmeister Helmut Meier, die kleineren Wehren verstärkt bei der Alarmierung bei Großschadenslagen zu berücksichtigen. Bei der Jahreshauptversammlung wurden folgende Mitglieder zur Feuerwehrfrau- beziehungsweise zum Feuerwehrmann-Anwärter befördert: Katharina Rolf, Aljoscha Debus, Daniel Gaier und Rainer Eckermann. Oberfeuerwehrmänner sind nun Michael Gaier, Thorben Hanske, Danny Taron und Dominik Woditsch. Zum Hauptfeuerwehrmann ist Dennis Lehmeier befördert worden, zum Löschmeister Daniel Geisler. Ralf Wille wurde anstelle von Mike Homann zum neuen Gerätewart gewählt. Atemschutzgerätewart ist nun Dennis Lehmeier und zum Schriftführer wurde Reinhard Woditsch anstelle von Ulrich Zimmermann bestimmt. Wiedergewählt wurde Karl-Heinz Menke als Sicherheitsbeauftragter.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare