Samtgemeinderat beschließt eine neue Satzung / Gebühren werden ab August vereinheitlicht

Bald ist Schluss mit dem "Kompost-Tourismus"

Eilsen (sig). "Die Kompostanlage der Samtgemeinde arbeitet nicht kostendeckend; das müssen wir wohl oder übel ändern, indem wir bereits vom ersten Kubikmeter an auch beim Baum- und Strauchschnitt Geld nehmen," so SPD-Fraktionschef Jochen Schmökel in der Sitzung des Samtgemeinderates im "Haus des Gastes". Das ist ein Grund, weshalb die Verwaltung eineÄnderung der Benutzungsordnung für den Kompostplatz in Heeßen vorgelegt hatte.

Die Kompostberge türmen sich - doch der anfallende Mulch wird le


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt