weather-image
24°

Bakeder Paar feiert Hochzeit im Auto von „Knight Rider“

BAKEDE. Mit Requisiten kennen sie sich dank der Star-Trek-Sammlung in Bakede bestens aus. Das, was jetzt vor der Kirche parkte, sorgte trotzdem für Staunen: Ein Pontiac Firebird Trans Am, schwarz – ein Nachbau von „K.I.T.T.“ aus der Serie „Knight Rider“. Ein Trauzeuge hatte das Fahrzeug für eine Hochzeit organisiert.

„Ein Auto, ein Computer, ein Mann“ – das schmale rote Lauflicht in der Front wurde zum Erkennungszeichen der Knight-Rider-Fans. Foto: Mensing

Autor

Gert Mensing Reporter

Kutschen und luxuriöse Fahrzeuge vor der Kirche sind kaum noch ein Hingucker, daher hatten sich Julia Schaumäker und Alfredo Buccheri für einen unvergesslichen Tag ein wirklich außergewöhnliches Fahrzeug ausgesucht. Die Idee dazu reifte, als Bräutigam Alfredo von einem Freund hörte, dass bei einer Autoshow in Hannover „K.I.T.T.“ zu sehen sei. Das Auto, das Buccheris Jugend prägte wie kein anderes, wurde Mitte der achtziger Jahre von David Hasselhoff unter dem Motto „Ein Auto, ein Computer, ein Mann“ durch die USA bewegt. Ein Ritter in schwarzer Lederjacke, der mit seinem treuen vierrädrigen Gefährten durch die Lande zog, das Böse zu bekämpfen und dabei auch die eine oder andere holde Maid zu retten. Der sprechende Trans Am würde heute in die Rubriken „autonomes Fahren“ und „vernetzte Mobilität“ fallen, Mitte der 80er Jahre aber war das neu, und auch Dominic Güthaus aus Mülheim an der Ruhr wurde vom „K.I.T.T“-Virus infiziert. So sehr, dass er selbst beschloss, den eigentlichen Star der Serie „Knight Rider“ nachzubauen.

Und auch der Tag der ersten Präsentation stand früh fest: der Tag seiner eigenen Hochzeit. Im Oktober 2016, in der Nacht vor der Trauung, war sein Traum dann erfüllt. Fünf Jahre hatte er daran gearbeitet, aus einem Serien-Trans Am das Serien-Original nachzubilden.

Ein Spaß, der seinen Preis hatte. Das Wertgutachten, das Güthaus nach Abschluss der Arbeiten in Auftrag gab, belief sich auf 96 000 Euro. Verständlich, dass der Mühlheimer den Fahrersitz nur ungern anderen überlässt – und wenn, dann auch nur für ein Foto. Eine Ausnahme würde Güthaus wahrscheinlich machen: Er hofft, im nächsten Jahr Fernsehstar und„Knight Rider“-David Hasselhoff auf seiner Deutschland-Tour das Fahrzeug persönlich vorstellen zu können. „Verhandlungen dazu laufen bereits“, verrät der Mühlheimer in Bakede. Bis es soweit ist, bietet er sein Auto als besondere Attraktion für besondere Veranstaltungen an – für Hochzeiten ebenso wie für Promotion-Events.

Die Bilder von Julia Schaumäker und Alfredo Buccheri mit ihrem „K.I.T.T.“ werden jedenfalls die Attraktion im Hochzeitsalbum sein – und auch die vielen Passanten, die auf das außergewöhnliche Auto aufmerksam wurden, noch lange an die Hochzeit erinnern.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt