weather-image
14°
Durchbruch heute im NDR-Fernsehen

Bahn gibt nach: 2008 kommen Schranken

Hohnhorst (tes). Das Engagement der Hohnhorster nach dem Unfall am unbeschrankten Bahnübergang, bei dem Vater, Mutter und zwei Kinder ums Leben gekommen waren, hat sich gelohnt. Heute, Donnerstag, ab 21.15 Uhr ist in der NDR-Fernsehsendung "Kühn& Kollegen" der Durchbruch zu sehen. Bahnsprecher Jonas Buchholz, Leiter der Produktionsdurchführung bei der "DB Netz", überrascht mit der Nachricht: Die Halbschranken kommen bereits 2008.

Die Hohnhorster haben also ihr vorrangigstes Ziel erreicht. Und zwar schneller, als gedacht. Noch in der Gesprächsrunde während der NDR-Radiosendung "Jetzt reichts" im August hatte Buchholz darauf beharrt, die Bahn werde erst in 2009 Halbschranken installieren (wir berichteten). Die Emotionen, insbesondere von Angehörigen der Unfallopfer, waren daraufhin hochgekocht. Gefühlsausbrüche zwischen Trauer und Wut, die bei den Verantwortlichen der Bahn offenbar doch Wirkung gezeigt haben. Wie genau diese Lösung zu Stande gekommen ist und welche Argumente die stellvertretende Bürgermeisterin Bärbel Koch, Kreisbaudezernent Karl-Erich Smalian und Roman Mölling, Leiter Kommunikation beim ADAC Niedersachsen /Sachsen-Anhalt, vorbrachten, klärt Moderatorin Sabine Kühn heute Abend in ihrer Sendung, die am 5. Oktober in Hohnhorst aufgezeichnet wurde. Kühn kämpft für die Anliegen der Zuschauer. Egal, ob es um Probleme mit Behörden oder um wirtschaftliche Abzocke geht: Kühn stellt die Verantwortlichen vor Ort zur Rede. Um eine Lösung für die Probleme der Hilfesuchenden zu finden, stehen der Moderatorin in der halbstündigen Sendung ein Rechtsanwalt und ein Team von Fachjournalisten zur Seite.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare