weather-image
22°

Baggern fürs Biotop: Teich auf der Schilfwiese

Exten (rd). Der Naturschutzbund hat einen Teich auf der Schilfwiese zwischen Exten und Strücken angelegt. Der "Flurschaden" ist in diesem Sinne gewollt, da es im Pachtgebiet immer weniger Möglichkeiten für Amphibien gab, sich im Frühjahr ihres Laiches zu entledigen.

"Vor Jahren wurden auf dem Gelände kleinere Teiche angelegt, die mittlerweile aber alle verlandet sind", erläuterte Nick Büscher, Vorsitzender der Rintelner Naturschützer. Denn damit lasse auch der ökologische Nutzen des Gebietes nach. So entschloss man sich kurzerhand, einen neuen Teich anzulegen. "Der Teich ist acht Meter breit und 28 Meter lang, mit einer frostsicheren Tiefe von 1,50 Metern. Damit sollten die Kröten, Frösche und Molche die nächsten Jahre auskommen", kommentierte Büscher. Der ausgehobene Boden sei als Verwallung zum angrenzenden Graben genutzt worden. Die Neuanlage des Teiches geht einher mit dem vorhandenen Amphibienleitsystem an der Landesstraße 433, das den Amphibien eine vor den Autos sichere Unterquerung der Straße ermöglicht. So bleibt den Kröten auch in den nächsten Jahren ein in jeder Hinsicht sicherer Laichplatz erhalten.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare