weather-image
Fußballstar und bekannter Kinder-TV-Moderator lassen zwei Freizeitteams gegeneinander antreten

Bälle, Buden, Bode: Bolzplatzduell für Bambini

Bad Münder (st). Er ist Fußball-Europameister, Vize-Weltmeister, Deutscher Meister, Pokalsieger und Europapokalsieger – und dann steht er plötzlich da auf dem Bolzplatz am Bredenbeekweg in Bad Münder. Nicht im Mittelpunkt, eher etwas im Hintergrund – wie er es immer getan hat, wie es seinem Naturell entspricht: Marco Bode, einer der großen Sympathiträger des deutschen Fußballs, der in fast 400 Bundesligaspielen nur zehn Verwarnungen erhielt. Ein Vorbild für die Kinder.

270_008_4292501_lkbm_101_2.jpg

Und deretwegen ist er auch gekommen, der stille Star – unangekündigt und überraschend. Zum großen Bolzplatzduell, einer Fernsehshow des Südwestdeutschen Rundfunks für den Kinderkanal von ARD und ZDF. Bode hat sich das Format gemeinsam mit dem Produzenten ausgedacht und ist vor Ort, wenn das Team ausrückt, um eine der insgesamt 13 Folgen, die nach der Weltmeisterschaft ausgestrahlt werden, zu drehen.

Gerade erklärt Moderator Pete Dwojak – bekannt aus der Soap „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ und dem Tigerentenclub – zwei Teams von Mini-Freizeitkickern aus Bad Münder die Regeln des ersten Wettbewerbes. Es gilt möglichst viele Bälle per Lupfer in eine Schubkarre zu befördern und diese dann möglichst schnell ins Ziel zu fahren. Pfiff – und los geht’s. Die Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren legen sich ins Zeug, packen ihre technischen Fähigkeiten aus und befördern die Kugeln in die Karre. Auf das Actionspiel folgt ein Wissensquiz: Fußball-Tabu. Zum Abschluss das große Match auf dem Bolzplatz. Es geht um die Ehre – und um eine Erinnerungstafel vom Kika.

Marco Bode: „Wir wollen mit dieser Aktion die Kinder rauslocken auf die Bolzplätze. Heutzutage sitzen viele den ganzen Tag drinnen vor dem Fernseher oder dem Computer.“ Wobei Bode nicht das Fernsehen oder den Computer verteufeln will. „Ich sage nicht, dass Fernsehen grundsätzlich schlecht ist, ich habe früher selbst viel geguckt.“ Aber Bewegung an der frischen Luft müsse eben auch sein.

Nico im Interview mit dem Fernsehteam.
  • Nico im Interview mit dem Fernsehteam.
270_008_4292469_lkbm_101_2.jpg
270_008_4292481_lkbm_101_2.jpg

Und außerdem: „Wer es im Fußball zu etwas bringen möchte, der muss neben dem Training im Verein auch in der restlichen Freizeit immer am Ball bleiben.“ Auch Bode selbst habe früher täglich gegen die Kugel getreten. „Auch wenn wir nicht elf gegen elf waren oder fünf gegen fünf. Dann denkt man sich halt Spiele aus. Das wollen wir hier auch mit den kleinen Einlagen vermitteln.“

Die Kinder finden‘s klasse. Übrigens: Bis zu dem Moment, in dem es losging, wussten die Kleinen nichts davon. „Wir haben den Mannschaftskapitän Fabian Gusek, der sich beworben hatte, überrascht. Und der hatte dann eine Stunde Zeit, sein Team zusammenzutrommeln“, so Bode. Hat geklappt.

Den Sieg kann am Ende nur ein Team holen, gewonnen haben definitiv beide: Sie haben einen Europameister getroffen, kommen ins Fernsehen und sie wissen, dass sie einen tollen Bolzplatz haben.

Nico, Otto und Hannes holen sich Tipps bei Marco Bode.

Bode brieft Moderator Pete Dwojak.

òMax, Nico, Otto und Benjamin beim Schubkarrenrennen.

Fotos: st



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt