×
Mit neuem Wirtschaftsflyer auf Investorenfang / Alleingang von Stadtdirektor Bernd Reese - Ratspolitik nicht informiert

Bad Nenndorf vermarktet sich als "Business-Standort"

Bad Nenndorf (rwe). Die Stadt Bad Nenndorf will mit einem neuen Wirtschaftsflyer auf Investorenfang gehen. Der bunte, achtseitige Prospekt im extrem schlanken Format wirbt für Bad Nenndorf als "Business-Standort in Nieder- sachsen". Stadtdirektor Bernd Reese hat die "dafür nötigen Informationen" aufbereiten lassen. Er will vor allem durch ein "anspruchsvolles Layout" die Aufmerksamkeit bei möglichen Interessenten wecken.

Lange war von der Wirtschaftsförderung nichts zu hören. Nun ist etwas von ihr zu sehen. In einer Art Alleingang hat Stadtdirektor Bernd Reese gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Martin Rohde eine Wirtschaftsbroschüre erarbeitet. "Die Broschüre soll sich anders und professioneller als die typischen Gewerbegebietsflyer präsentieren", lobt Reese in einer Mitteilung das Produkt. "Es sollte vermieden werden, einen dicken Zahlenprospekt zu drucken, der doch nur schnell zur Seite gelegt wird", heißt es. Vielmehr glaubt der Stadtdirektor, bei Unternehmern durch die Aufmachung Appetit "auf weitere Infos" zu wecken. Die acht Seiten stellten die zentrale Lage, innovative Unternehmen und einen "wirtschaftsstarken Branchenmix" heraus. Bis heute hat der Stadtdirektor die Politik nicht offiziellüber die Broschüre informiert. Erst auf Anfrage hat er eine Pressemitteilung verfasst, ohne darin aber wie gewünscht konkrete Daten zu nennen. So macht er ein Geheimnis aus der Auflage, aus den Kosten und genauen Vertriebswegen. Der Wirtschaftsförderer, so viel ist zu erfahren, habe Exemplare verschickt, nehme sie mit bei Firmenbesuchen und setze sie "zur Neuakquisition ein". Dabei will Reese heimische Betriebe als Multiplikatoren gewinnen. Zwei davon dürfen sich sogar über eine herausragende Stellung freuen. Als "innovative Firmen" hat Reese "bioclimatic" als Hersteller von Luftentkeimern und die Bad Nenndorfer Dachdeckerei Hartmann herausgepickt und ihnen jeweils eine Seite gewidmet. Was die anderen Unternehmer dazu sagen, ist nicht bekannt. Reese hält die Auswahl für vertretbar, weil diese Firmen in ihren Branchen die einzigen Anbieter im Stadtgebiet seien und sich daher kein Mitbewerber beschweren könne. Ob sich die beiden Betriebe an den Kosten beteiligen, darauf gibt Reese keine Antwort. Den Ratspolitikern ist die neue Broschüre bisher nicht vorgestellt worden. "Helau" kommentiert Ratsherr Andreas Fedler den Anspruch Bad Nenndorfs, der Business- Standort im Land zu sein. Der Chef der FDP-Fraktion hätte eine Information der Politik vor der Veröffentlichung erwartet. Immerhin stelle sich die Stadt über den Flyer nachaußen dar. Und das für ihn "ein wenig altbacken". CDU-Fraktionschefin Ellen Hültenschmidt kennt die Infoschrift bisher nicht. Sie wundert sich, warum Reese den Ratspolitikern nicht mal ein Exemplar in den Postkasten legen ließ. Für WGN- Sprecher Frank Steen ist das Produkt "so in Ordnung". DieVerwaltung könne in diesem Bereich von sich aus tätig werden. "Die Aktivität von Herrn Rohde ist zu begrüßen." Ähnlich sieht das Volker Busse, Sprecher von SPD/WGL. "Hauptsache, es passiert was."




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt