×
Bau- und Umweltexperten nehmen 25 Stationen in Augenschein / Detaillierte Erläuterungen

Ausschuss schafft 18,5 Kilometer pro Stunde

Bückeburg (bus). Gleich 25 Stationen haben am Dienstag auf dem Fahrplan des Bau- und Umweltausschusses gestanden. Die per Omnibus absolvierte Bereisung führte dessen Mitglieder an zahlreiche Problembereiche der Ortschaften und der Kernstadt, rückte gleichzeitig aber auch etliche bereits "angeschobene" oder realisierte Vorhaben in das Bewusstsein der Teilnehmer. Für die Tour nahm sich der Ausschuss zweieinhalb Stunden Zeit; pro Stunde wurden 18,5Kilometer zurückgelegt.

Das beschauliche Tempo kam sowohl durch die Stopps zustande, während der Baubereichsleiter Karlheinz Soppe detailliert die jeweilige Sachlage erläuterte, als auch durch die streckenweise kniffligen Straßenverhältnisse, die der Bus zu bewältigen hatte. So gab es in der Hermannstraße, wo viele der Experten erstmals der schwunghaften Bautätigkeit im dortigen Laubenpieperareal gewahr wurden, für das geräumige Gefährt wegen eines querstehenden Lastkraftwagens lange Zeit kein Durchkommen. Auf der von Hevesenüber Rusbend, Warber und Müsingen in die Kreuzbreite, zum Falkingsviertel und nach Bergdorf führende Fahrt, die im Anschluss an mehrere Kernstadtbereiche Röcke und Petzen passierte und schließlich am Bahnhof vorbeiüber Scheie und Meinsen zurück nach Hevesen ging, standen zumeist Straßen- sowie Rad- und Gehwegebauvorhaben im Vordergrund. Darüber hinaus waren Überlegungen von Interesse, die die gegenwärtige und zukünftige Errichtung von Wohnhäusern betreffen. Längs der Bundesbahntrasse ging es um Denkübungen der Bahn AG, den Gleisübergang am Bahnhof zu schließen. "Die einmal pro Jahr organisierte Bereisung dient aber auch dazu, den Blick der Ausschussmitglieder für jenseits ihrer von zumeist von lokalen Interessen bestimmten Grenzen angesiedelten Problemstellungen zu öffnen", machte Bernd Insinger deutlich. Der Ausschussvorsitzende bezeichnete die Reise (und das abschließende geVerweilen auf dem Hof von Ratsherr Ludwig Pohl) als "gute Möglichkeit, ortgrenzenübergreifendes Verständnis hervorzurufen". Die Erkenntnisse der Fahrt werden heute (Donnerstag) während einer weiteren Zusammenkunft des Ausschusses besprochen. Die Sitzung im Rathaus beginnt um 17 Uhr.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt