×
Abstimmungsgespräche für den Erweiterungsbau des Hubschraubermuseums gehen voran / Sonderausstellung

"Aus Sicht der Stadt Bückeburg gibt es keine Probleme"

Bückeburg (rc). Seitens der Stadt gibt es keine Hindernisse, dass der erste Spatenstich für den Erweiterungsbau des Hubschraubermuseums noch in diesem Jahr erfolgen kann.

Wie Baubereichsleiter Karlheinz Soppe auf Anfrage mitteilte, müssen für das Bauvorhaben weder der Flächennutzungsplan noch der vorhandene Bebauungsplan geändert werden. Es sei lediglich eine Baugenehmigung erforderlich. DieÄnderung von F- und /oder B-Plan hätte die politischen Gremien durchlaufen müssen und samt der Anhörung der Träger öffentlicher Belange bis zu einem Jahr dauern können. Diese Zeit aber hätte das Museum nicht gehabt, denn ein Teil der Gelder, insbesondere der Stiftungsgelder, ist davon abhängig, dass noch in diesem Jahr mit dem Bau begonnen wird. Wie Soppe weiter sagte, laufen derzeit zwischen dem Hubschrauberzentrum als Träger des Erweiterungsbaus und dem Bauamt Abstimmungsgespräche über Detailfragen - etwa zur Gestaltung der Außenhülle oder zu Fragen des Denkmalschutzes: Das Altgebäude ist der vor 645 Jahren erbaute Burgmannshof, der unter Denkmalschutz steht. An ihn muss das neue Gebäude angebunden werden. Auch die Abstimmungen mit den Nachbarn über Grenzabstände und weitere Fragen sind bereits erfolgt. Seitens der Nachbarn seien keine Bedenken erhoben worden. Soppe: "Aus Sicht der Stadt gibt es keine Probleme." Das Hubschraubermuseum wird sein 645 Jahre altes Gebäude im Rahmen des "Tag des offenen Denkmals" in einer Sonderausstellung präsentieren. Zum einen wird die Geschichte des alten Burgmannshofes dargestellt, zum anderen die anteilige Entwicklung der Stadt Bückeburg gezeigt. Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 14. September, um 13 Uhr im Museum. Die Ausstellung wird bis zum 3. Oktoberzu sehen sein. Auch bei der "Langen Nacht der Kultur" am Freitag, 12. September, wird das Hubschraubermuseum am Sabléplatz dabei sein. Im Gewölbekeller wird Martina Reuß Grusel- und Gespenstergeschichten lesen. Beginn ist um 21 und 22 Uhr.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt