weather-image
"Sinkende Umsätze, rauere Sitten" / Letzter Verkaufstag am 29. November / Nachmieter steht fest

Aus nach 54 Jahren: Modehaus Rumke schließt

Rinteln (wm). Nach 54 Jahren schließt das Modehaus Rumke in der Klosterstraße. Der Name Rumke als Lieferant für maßgeschneiderte Kleidung in Rinteln ist sogar älter: 1921 eröffnete Kaufmann Karl Rumke seine Maßschneiderei in der Ostertorstraße.

"Mit Herzblut und Leidenschaft geführte Familienbetriebe sind ei

Rumke war nicht nur eine erste Adresse für top-modische Kleidung aller großen Marken, sondern auch mit Aushängeschild des unabhängigen, solide geführten, bodenständigen Einzelhandels in der Weserstadt. Es ist immer ein Familienbetrieb geblieben. Anke und Henrik Rumke, die 1994 das Geschäft übernommen haben, nennen für ihre Entscheidung, jetzt zu schließen, zwei Gründe: Bereits vor zwei Jahren habe sich abgezeichnet, dass die Umsätze deutlich sinken. Daran hätte auch nichts geändert, dass vergleichbare Geschäfte in Nachbarstädten ebenfalls geschlossen haben - diese Kundschaft sei in die großen Läden abgewandert. Außerdem seien die Sitten in der Branche rauer geworden, seit Designerlabel Monostores aufmachten, wenn sie sich in einer Stadt genügend Umsatz versprechen: "Das ist die Kundschaft, die uns fehlt." Und für einen Monostore sei Rinteln zu klein. Während sich hochpreisige Designerlabel grundsätzlich noch gut verkaufen ließen, ohne dass Kunden auf den Euro schauen, erwarteten sie im mittleren Segment deutliche Preisnachlässe. Das sei aber bei den Margen nicht möglich. Ihre zukünftige persönliche Perspektive, sagen beide, sei noch offen, darüber würden sie später nachdenken: Erst komme die ordnungsgemäße Abwicklung des Geschäftes. Das Geschäft schließt am 29. November und bietet als Dankeschön für treue Kunden noch gestaffelte Rabatte bis zum letzten Tag. Am 1. Dezember kommen die Handwerker, um die Räume neu zu gestalten, denn ein Nachmieter, betont Henrik Rumke, sei zum Glück schon gefunden. Einen Namen wollte er gestern allerdings noch nicht nennen. Scherzte Henrik Rumke zum Schluss: Jetzt brauche er zumindest nicht mehr den Wetterbericht in der Tagesschau unter dem Aspekt betrachten, wie sich das Wetter auf das Kaufverhalten auswirken könnte: Ist es zu kalt? Wird es zu heiß? Bis die Rumkes eine neue berufliche Perspektive gefunden haben, wird keine Langeweile aufkommen: Henrik Rumke ist Spezialist für Oldtimer, fährt mit seinem 280 SE, 3,5 Liter, sogar noch weite Strecken in Urlaub - einen Wohnwagen im Schlepp. Außerdem malt er erfolgreich überwiegend gegenständliche Bilder - legendär seine Mickey-Mouse-Serie, die schon auf mehreren Ausstellungen zu sehen war. Eine große Bilderschau hat er scho n im Kalender: 2011 in Hannover.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt