weather-image

Aus dem Hamsterrad der Hektik steigen

Hirnforscher sind heute dem Geheimnis dieses scheinbaren Widerspruchs auf der Spur. Sie wissen, dass das Kraftwerk in unserem Kopf in Phasen des Nichtstuns keinesfalls träge ist. Und sie vermuten, dass unser Gehirn in diesem Leerlauf-Modus in sich selbst spazieren geht, frische Verbindungen zwischen Nervenzellen knüpfen und so neue Zusammenhänge zwischen gespeicherten Fakten herstellen kann.

270_008_4496024_hin104_3003.jpg

Autor:

Brigitte Niemeyer


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt