×

Aufwachsen in der Nachkriegszeit – jugendlicher Leichtsinn

BAD MÜNDER. „Ein dunkler, feuchter Kellerraum in Bad Münder, Obertorstraße, mit mehreren Menschen, die auf Stühlen und Kisten sitzen. Meine Mutter und ich, so um die drei Jahre alt, sind auch dabei. Alle haben Angst und horchen auf durchdringendes, monotones Brummen über uns. Das Brummen wird lauter und lauter.“

lindermann

Autor

Johanna Lindermann Redakteurin zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt