weather-image
Drei und mehr Absteiger aus der Niedersachsenliga West

Auf- und Abstiegsregelung nach der Spielklassenreform

Fußball (peb). Durch die Spielklassenreform in den Spielklassen des Deutschen Fußballbundes ergeben sich auch Änderungen für den Auf- und Abstieg.

Um nicht abzusteigen, muss der VfL Bückeburg mit Florim Mustafa

Die Oberliga wird aufgelöst. Die ersten fünf Mannschaften steigen automatisch in die neue Regionalliga Nord auf. Der Sechste der Oberliga sowie die Landesmeister aus Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Hamburg sowie die Meister der Niedersachsenliga Ost und West spielen einen weiteren Aufsteiger aus. Alle anderen Mannschaften kehren in ihre Landesverbände zurück. Aus der Niedersachsenliga Ost steigen zwei und aus der Staffel West drei Mannschaften in die zugehörigen Bezirke ab. Diese Zahl kann sich durch vermehrten Abstieg aus der Oberliga erhöhen, wenn dadurch die Staffelstärke von 18 Teams überschritten wird. Der Meister der Bezirksoberliga steigt in die neue Oberliga Niedersachsen West auf, das Aufstiegsspiel der Tabellenzweiten entfällt in diesem Spieljahr. Die Mannschaften auf den Plätzen 13 bis 16 steigen in die Bezirksliga ab. Diese Zahl kann sich durch vermehrten Abstieg aus der Niedersachsenliga erhöhen. Durch die Neuregelung der oberen Spielklassen kann sich eine deutlich erhöhte Zahl von Absteigern ergeben. Wird die Sollzahl von 16 Mannschaften unterschritten, wird die Bezirksoberliga durch zusätzlichen Aufstieg aus den Bezirksligen aufgestockt. Die Meister der Bezirksligen steigen in die Bezirksoberliga auf. Die drei letzten Teams aus den Bezirksligastaffeln 1, 3 und 4 steigen in die Kreisliga ab, aus der Staffel 2, die mit 17 Mannschaften spielt, die letzten vier Mannschaften. An der Relegationsrunde zur Bezirksliga nehmen folgende Mannschaften teil: Gruppe A: 13. Bezirksliga 1, 2. Kreisliga Hannover-Land 2 und 2. Kreisliga Nienburg. Gruppe B: 13. Bezirksliga 2, 2. Kreisliga Hannover-Land 3 und 2. Kreisliga Schaumburg. Gruppe C: 13. Bezirksliga 3, 2. Kreisliga Hameln/Pyrmont und 2. Kreisliga Holzminden. Gruppe D: 4. Bezirksliga 4, 2. Kreisliga Hannover-Land 1 und 2. Kreisliga Hannover Stadt. Der Meister der Frauen-Bezirksoberliga steigt in die Niedersachsenliga auf. Es können nur Mannschaften aufsteigen, die eine 2. Frauenmannschaft oder ein B-Juniorinnenteam im Spielbetrieb haben. Die drei letzten Teams steigen ab. Bei verstärktem Abstieg aus der Niedersachsenliga kann sich die Anzahl der Absteiger erhöhen. Die beiden Meister der Bezirksligen steigen in die Bezirksoberliga auf. Sollte aus der Niedersachsenliga keine Mannschaft aus dem Bezirk Hannover absteigen, dann tragen die Tabellenzweiten ein Entscheidungsspiel zur Ermittlung eines weiteren Aufsteigers aus. Die jeweils letzten vier Mannschaften steigen in die Kreisliga ab.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt