weather-image
29°
NDZ-Interview mit der „DSDS“-Gewinnerin Beatrice Egli / Live: 25. Oktober im Capitol

„Auf meiner Tour wird man mich musikalisch noch besser kennenlernen“

Am 11. Mai gewann die Schweizerin Beatrice Egli mit 70,25 Prozent der Zuschauerstimmen das Finale der zehnten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ vor Lisa Wohlgemuth. Mit einer Ausnahme erhielt Egli bei allen Mottoshows die meisten Zuschaueranrufe. Knapp eine Woche später erschien am 17. Mai mit „Glücksgefühle“ ihr Albumdebüt.

270_008_6577137_mit_lale.jpg

Beatrice: Das Album habe ich kurz nach meinem Sieg in einer Rekordzeit von nur einem Tag aufgenommen. Ich wollte einfach nicht so lange warten, denn in meinem Fall war es der schnellste und auch beste Weg, meinen Fans danke zu sagen. Für beide Finalistinnen waren die Alben mehr oder weniger fertig – daher ging nach meinem Sieg auch alles sehr zügig. Ähnlich war es mit der Tour – die Hallen wurden bereits im Vorfeld geblockt, egal, wer letztendlich auf dem Siegertreppchen stand. Dass ich heute hier sitze und die Möglichkeit habe, am 25. Oktober in Hannover aufzutreten, das freut mich natürlich.

Einfach war es auch diesmal nicht, mit Schlagermusik zu punkten. Sieht man von speziellen Mottoshows wie „5x Deutsch – 5x Englisch“ oder „Typisch Deutsch“ einmal ab, war Beatrice Egli die einzige Teilnehmerin, die ihre Songs in deutscher Sprache interpretierte.

Beatrice: Eigentlich war im Vorfeld für alle klar, dass mit ziemlicher Sicherheit keine Schlagerinterpretin gewinnen wird. Zwar wurde mir auch empfohlen, englische Titel zu singen, doch das wollte ich nicht. Es war nicht wichtig für mich, um jeden Preis zu gewinnen – ich wollte mir einfach nur treu bleiben. Der deutsche Schlager ist mein Leben – mit dieser Einstellung bin ich auch in die Shows gegangen. Ich brenne für die deutsche Sprache, daher kann ich es mir nicht vorstellen, in Englisch zu singen.

270_008_6577134_eyecatcher_beatrice.jpg
  • Auch um 9.30 Uhr schon topfit. Beatrice Egli kurz vor dem Interview, das wir im Theater am Aegi mit der Sängerin geführt haben. Texte und Konzertfotos: Lars Andersen

Beim ersten Album, produziert von Dieter Bohlen, konnte die gebürtige Schweizerin nicht aktiv mitarbeiten, alle Songs waren für die beiden Finalistinnen bereits fertig produziert, um in Windeseile die erste CD der Gewinnerin zu veröffentlichen.

Beatrice: Auch bei meinem zweiten Album wird Dieter Bohlen wieder federführend sein. Zurzeit befinden wir uns mitten im Produktionsprozess, in den ich diesmal voll involviert bin. Ich kann schon so viel verraten, dass es auch eine klassische Ballade geben wird. In Kürze wird jedoch erst einmal mit „Jetzt und hier für immer“ meine nächste Single veröffentlicht werden – ein Lied, das schon immer zu meinen Albumperlen zählte. Natürlich mag ich alle Lieder auf dem Album – doch unumstrittene Lieblingssongs von mir sind noch „Ist doch alles egal“, „Ja, wenn du denkst“ und „Diese Nacht hat 1000 Stunden“.

Die Fertigstellung des Debütalbums „Glücksgefühle“ lag überwiegend in den Händen von Pop-Titan Bohlen. Das soll auch in Zukunft so bleiben, denn die Arbeit mit dem 59-jährigen Allrounder bezeichnet Beatrice als äußerst angenehm. Selbst möchte die diesjährige „DSDS“-Gewinnerin aber noch nicht zur Feder greifen.

Beatrice: Ich sage mir immer: ,Schuster, bleib bei deinen Leisten.‘ Dieter ist ein exzellenter Songschreiber, zudem arbeiten in seinem Team tolle Leute, die gute Texte schreiben können. Mir steht es dann zu, diese Songs auf meine Weise zum Leben zu erwecken. Da wir ja gerade mein zweites Album produzieren, ist es natürlich auch klar, dass wir ständig in Kontakt stehen. Aber auch, wenn wir nicht beruflich unterwegs sind, ist er immer sehr daran interessiert, wie es mir gerade persönlich geht.

Beatrice Egli ist auf dem besten Weg, die neue deutsche Schlagerprinzessin zu werden. Nachdem sie Andrea Berg kennenlernen durfte, die als Gastjurorin in einer der letzten Mottoshows dabei war, hat sie nun auch Helene Fischer getroffen – beide Sängerinnen gehören neben Vicky Leandros auch zu ihren Lieblings-Interpretinnen.

Beatrice: Vicky habe ich noch nicht getroffen, habe aber großen Respekt vor ihrer Arbeit – bemerkenswert, was sie in ihrer langen Karriere bereits alles erreicht hat. Schon seit Langem gehören Titel von Andrea, Helene und auch Vicky zu meinem Repertoire.

Immer wieder beklagen ehemalige Gewinner das Turbo-Marketing-System „DSDS“ – schnell nach oben, ganz schnell wieder nach unten. Auch Beatrice Egli hat durch ihre Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“ noch einmal einen großen Schub bekommen, obwohl sie schon vor der Castingshow seit längerer Zeit erfolgreich im Showgeschäft unterwegs war.

Beatrice: Ohne Zweifel erlangst du in dieser Zeit einen großen Bekanntheitsgrad. Ich konnte zwar schon in den letzten Jahren einige Erfahrungen sammeln, aber bei „DSDS“ habe ich binnen kürzester Zeit so viel gelernt, wozu ich sonst vielleicht zwei Jahre gebraucht hätte. Es ist grundsätzlich gut, wenn man seine Arbeit Schritt für Schritt verbessern kann – auch ich befinde mich noch immer im Lernprozess.

Im Rahmen ihrer großen Deutschlandtour wird Beatrice Egli am 25. Oktober auch in Hannover auftreten. Während des Interviews verriet sie uns, auf was sich die Konzertbesucher freuen können.

Beatrice: Wir haben in die 90-Minuten-Show eigentlich alles reingepackt, was reinzupacken geht – eine Liveband, ein tolles Bühnenprogramm, das auch Ausflüge in andere Musikrichtungen beinhaltet. Ohne Zweifel wird man mich auf dieser Tour, insbesondere musikalisch, noch viel besser kennenlernen.

Karten für das Konzert der „DSDS“-Ersten im Capitol in Hannover gibt es in der NDZ-Geschäftsstelle Springe unter 05041/78910.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare