weather-image
14°
Schaumburger Amnesty-Gruppe macht sich stark für Frauen im Iran und in China

Auf der Anklagebank: Staatlicher Mord und Willkür von Behörden

Bückeburg (mig). Böse Briefe aus Bückeburg: Der Präsident der VR China, Hu Jintao Guojia Zhuxi, und Irans Präsident, Dr. Mahmoud Ahmadinejad haben am Wochenende etliche kritische Briefe aus Bückeburg erhalten. Abgeschickt wurden die Protestnoten von Besuchern des Standes der "Amnesty International Gruppe 1019 Schaumburg", die anlässlich des Weltfrauentages auf die prekäre Lage von Frauen aufmerksam machten.

0000480543.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt