weather-image
Theater-AG von Haus Lüdersen führt Weihnachtsstück „Das kleine Lamm“ in Hachmühlen auf

Auch schwarze Schafe haben eine Aufgabe

Hachmühlen (lil). „Ein jedes Leben hat auf seine besondere Weise seinen Sinn“ – so lautet die Botschaft des Weihnachtsstücks der Theater-AG von Haus Lüdersen, einer Einrichtung der Diakonie Himmelsthür. „Das kleine Lamm“ führten die Akteure – Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Betreuer – gestern Nachmittag in der St. Martini Kirche zu Hachmühlen auf.

270_008_5049111_lkbm_0102_0812_TheatergAG_luedersen.jpg

Walburga Schwabe, die sich trotz Ruhestands, im Haus Lüdersen engagiert, führte die Zuschauer mithilfe von Text und Gitarre durch die an die Weihnachtsgeschichte angelehnte Handlung: Das Lamm Joschi fühlt sich wegen seiner schwarzen Wolle anders, ja sonderbar. Seinen Weg kreuzen die Kuh Abigail, die Katze Mona, die Ente Isabell und andere Tiere. Im Stall begegnet das Lamm Maria und Josef mit dem Jesuskind, und Joschi hat seinen Platz in Gottes Welt gefunden: Das schwarze Schäfchen wärmt das Neugeborene.

Da sich nur wenige Zuschauer in der Kirche eingefunden hatten, fiel der Applaus für die Schauspieler umso größer aus. „Gerade weil das Stück von Behinderten gespielt wird, brauchen sie Zuschauer“, sagt Monika Schaper, die die Gruppe vorher noch nicht kannte. „Aber es war ja auch schön.“

Für die Männer und Frauen im Alter von 30 bis 71 Jahre war es gestern bereits der zweite Auftritt. „Wir waren heute schon im Kindergarten in Emmerthal“, erzählt Helmut Schrade, Leiter der Theatergruppe. „Für unsere Leute ist das eine große Belastung, den ganzen Tag unterwegs zu sein. Aber wir freuen uns, wenn die Zuschauer unsere Arbeit sehen.“

Die Theater-AG besteht seit rund 20 Jahren. Jeden Mittwoch kommen die Hobbyschauspieler für eineinhalb Stunden zum Proben zusammen. „Es dauert etwa ein halbes Jahr, ein Stück einzustudieren“, erklärt Schrade. Eine Probe im Sommer besuchte die Hachmühler Konfirmandengruppe. „Für unsere Jugendlichen ist es erstmal sehr anders, Menschen zu sehen, die schauspielern und nicht sprechen können“, weiß Pastorin Frauke Kesper-Weinrich, die die Gruppe bereits zum vierten Mal nach Hachmühlen eingeladen hatte.

Nächstes Wochenende tritt die Truppe beim Weihnachtsmarkt in Völksen auf.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt