×

Auch Ihr Auto hat eine Frühjahrskur verdient

Der Winter bäumt sich in diesen Tagen noch ein letztes Mal auf, nachdem der Frühling zu Monatsbeginn schon mal einen kurzen Vorgeschmack auf sich gegeben hat. Bald schon sind Schnee und Eis auf dem Rückzug. Dann gilt es, nicht nur Garten und Balkon, sondern auch das Auto frühjahrsfit zu machen.

Die vergangenen Monate haben vielen Fahrzeugen kräftig zugesetzt. Hier haben wir ein paar nützliche Tipps zusammengestellt, wie Sie reibungslos in die wärmere Jahreszeit starten. Auf den Straßen ist auch in diesem Winter Streusalz zum Einsatz gekommen. Die Folge: Hartnäckige Rückstände haben sich an den Autos abgelagert. Betroffen davon ist nicht nur die Außenhaut des Fahrzeugs. Auch an Problemzonen, wie am Unterboden und in den Radläufen, haben sich regelrechte Salzkrusten gebildet.

Aber auch aufgesammelter Straßenschmutz setzt dem Fahrzeug zu. „Dreck ist der beste Freund vom Rost“: Das wissen nicht nur erfahrene Do-it-yourself-Schrauber und Youngtimer-Besitzer aus leidvoller Erfahrung. Um Rostschäden am Auto zu vermeiden, lohnt sich eine gründliche Wäsche in der Waschanlage. So können selbst hartnäckige Rückstände entfernt werden.

Auf eine Vorwäsche soll man beim Frühjahrsputz nicht verzichten. Sonst kann der Autolack bei der Fahrt durch die Waschstraße durch anhaftende Schmutzteilchen oder winzige Steinchen hässliche Kratzer abbekommen. Viele Waschstraßen warten dafür mit Hochdruckreinigern auf, die vor der Einfahrt in die Halle zum Einsatz kommen.

Sicherheitsexperten von Dekra und TÜV empfehlen, nach der Wäsche kurz kräftig auf das Bremspedal zu treten, um Wasserrückstände von den Bremsscheiben und -belägen zu entfernen. Sie können sonst deren Bremswirkung verkürzen. Mit steigenden Temperaturen steht bald auch der Wechsel von Winter- auf Sommerreifen an. Steht das Fahrzeug zum Reifentausch mit abmontierten Rädern in der Werkstatt auf der Hebebühne, können bei dieser Gelegenheit die Bremsen gleich mit überprüft werden. Denn gerade im Winter wird die Bremsanlage durch Schmutz, Streusalz und Kälte stark beansprucht. Korrosion, Schwergängigkeit und verminderte Bremswirkung sind oft die Folgen. Beim Schnell-Check testet der Mechaniker zunächst die Bremswirkung auf dem Prüfstand, bevor er das Auto auf die Hebebühne fährt. Ob Bremsbeläge oder -scheiben abgenutzt sind und gewechselt werden müssen, erkennt er spätestens beim Abmontieren der Räder. Den Fensterscheiben sollte man ebenfalls besonderes Augenmerk zukommen lassen. Heizung und Gebläse wirbeln im Winter jede Menge Staub auf. Eine Scheibenreinigung von innen und außen sorgt wieder für den nötigen Durchblick.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt