weather-image
Pilot will vermeintliche Islamisten nicht zum Atomkraftwerk fliegen

Attacke der Guerilla-Reporter

Im August bringt ein Fernsehteam mit seinem Auftritt auf dem Kleinenberger Flugplatz kurzzeitig sogar den Staatsschutz auf den Plan. Denn die mit angeklebten Bärten und Mützen als islamistische Extremisten verkleideten Guerilla-Reporter des ZDF-Neo-Fernsehversuchs „Bullshit“ versuchen, den Hobbypiloten Wilfried Hecht zu einem Flug zum Atomkraftwerk Grohnde zu überreden. Als der pensionierte Kripobeamte sich standhaft weigert, bieten die Männer ihm 10 000 Euro. Vergeblich. Hecht redet sich auf problematische Windbedingungen und eine Sperrzone rund ums Kraftwerk heraus. Als die Männer das unmoralische Angebot als Test outen, ist der 66-Jährige erleichtert.

270_008_5102410_pn100a_2812_Bullshit_Team_Kopie.jpg

Laut Sender wollten die Männer „unterhaltend Missstände anprangern“ und den „Vorurteilen der Menschen nachspüren“. Was allerdings lustig daran sein soll, zu testen, ob jemand vermeintliche Islamisten übers Atomkraftwerk fliegen lässt, erschloss sich dem Verulkten nicht. Anderen ging’s ähnlich, denn die Sendung ging nie in Serie. jl

Die Guerilla- Reporter des Senders ZDF

neo bei ihrem Comedy-Ein- satz auf dem Pyrmonter

Flugplatz in Kleinenberg. Foto: ZDF



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt