×
Sportverein profitiert von Sponsoren/ Vorsitzender äußert sich zur „Badewonne“

ASC erzielt Gewinn – keine Beitragserhöhung

Pollhagen/Nordsehl. Zum ersten Mal hat der Sportverein ASC Pollhagen-Nordsehl einen Überschuss von 4600 Euro erwirtschaftet. Das hat der Vorsitzende Hartmut Goßler bei der Mitgliederversammlung erfreut verkündet. Wie der stellvertretende Kassenwart Björn Möller mitteilte, sei dies vor allem auch den 14 Sponsoren zu verdanken, die seit 2013 den Verein finanziell unterstützen.

Autor:

kirsten Elschner

„Das Geld wird auch benötigt“, sagte Goßler. Es soll unter anderem in die Sanierung der Umkleideräume in Nordsehl, die Flutlichtanlage in Pollhagen und die allgemeine Pflege der Sportplätze investiert werden. Erfreulich für die Mitglieder: „Wir werden die Mitgliedsbeiträge bis Ende 2015 nicht erhöhen“, teilte Goßler mit.

Auch was die Mitgliederentwicklung angeht, steht der Verein gut da: Anfang vergangenen Jahres hatte der Vorsitzende noch Bedenken gehabt, weil es allerlei Austritte gegeben habe. Durch diverse Neueintritte ergab sich Ende 2013 aber nur noch eine Differenz von 13 Mitgliedern weniger, sodass der Verein immer noch 525 Mitglieder zählt – „im Großen und Ganzen ist die Zahl seit Jahren konstant.“

Während der Versammlung ließ der Vorsitzende auch einige klare Worte zur aktuellen Diskussion um die „Badewonne“ in Nordsehl fallen. Dass in der Debatte immer nur von Klönen und Kaffeetrinken in der „Badewonne“ die Rede sei und nicht einmal auch der Aspekt angesprochen werde, dass dort viel medizinischer Gesundheitssport angeboten werde, ärgert Goßler. „Die Halle ist jeden Abend ausgebucht. Was wird daraus?“, stellte er die Frage in den Raum. „Wir sollten uns alle bemühen, die Halle aufrecht zu erhalten“, forderte er. Wenn diese von den Vereinen nicht mehr genutzt werden könne, dann gehe es „irgendwann den Bach runter“.

Ehrungen und Wahlen standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Fritz Schröter ist seit 60 Jahren im Verein, Ulrich Frohmüller seit 40 Jahren. Für 25-jährige Mitgliedschaft dankte der ASC Inge Wömpner, Heinz Heine, Andreas Nikel, Horst-Dieter Arlitt, Angela Steiner, Katharina Steiner, Dennis Goßler und Ingrid Quander.

Bei den Wahlen ergaben sich einige Änderungen: Der bisherige Kassenwart Heinz Janssen und sein Stellvertreter Björn Möller haben ihre Ämter getauscht. Ebenso haben der bisherige Vereinsjugendleiter Axel Rösemeier-Scheumann und sein Stellvertreter Kai Möller ihre Ämter getauscht. Gab es zuletzt keinen stellvertretenden Spartenleiter Fußball, füllt dieses Amt jetzt Yannik Krebs aus.

Sportlich hat der Verein im vergangenen Jahr viele Erfolge erzielt, was in den Berichten der einzelnen Sparten von Fußball über Rehasport bis Taekwondo deutlich wurde.

Beim Taekwondo erreichten allein fünf Athleten den Schwarzen Gürte,l und auch die Fußballer – Damen wie Herren – schlugen sich 2013 gut, auch wenn die zweite Herrenmannschaft das „Sorgenkind“ bleibe, wie Goßler es ausdrückte. Spartenleiter Björn Bödeker zufolge müsse die Mannschaft nach einer „katastrophalen Hinrunde“ nun „beißen“, um nicht abzusteigen.

Auch der Fußballnachwuchs scheint wieder gesichert. Nachdem Sachsenhagen in der Saison 2012/13 „ohne Begründung“ die Spielgemeinschaft im Jugendbereich aufgelöst hatte, hat der ASC jetzt mit dem TuS Niedernwöhren und Schwarz-Weiß Enzen eine neue Spielgemeinschaft gefunden, teilte Kai Müller mit.

Im Damenfußball habe vor allem der Aufstieg in die Landesliga einen Höhepunkt im Jahr 2013 dargestellt, berichtete Dietmar Arndt.

2014 soll es beim ASC genauso sportlich weitergehen, es stehen wieder reichlich Turniere und Aktionen an.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt