×

ASB-Prozess: Münderaner muss dreieinhalb Jahre in Haft

Im Prozess gegen zwei Angeklagte wegen Millionenbetrugs im Zusammenhang mit Flüchtlingsheimen sind die Urteile gefallen: Ein Münderaner Mittäter muss wegen Betrugs dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Der Hauptangeklagte ist vom Landgericht Hildesheim gar zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Insgesamt geht es um einen Schaden von mehr als acht Millionen Euro. Dem Ex-Geschäftsführer einer Tochterfirma des Arbeiter-Samariter-Bundes sowie dem ASB-Fachbereichsleiter aus Bad Münder wurden Untreue und Betrug in besonders schwerem Fall vorgeworfen. Für das Betreiben und Bewachen von zehn Flüchtlingsheimen sollen Scheinrechnungen erstellt und Bezahlungen auf Privatkonten umgeleitet worden sein.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt