weather-image

Anja Piel zur Direktkandidatin gewählt

Hameln/Hessisch Oldendorf (red).Bei der gestrigen Wahlkreisversammlung des Kreisverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hameln-Pyrmont und Rinteln für den Wahlkreis 38 wurde Anja Piel mit überwältigender Mehrheit, bei nur einer Gegenstimme, von den zahlreich erschienenen Mitgliedern zur Direktkandidatin für die Landtagswahl 2013 gewählt. Eine Gegenkandidatur gab es nicht.

Anja Piel nach der gewonnenen Abstimmung

Hameln/Hessisch Oldendorf (red).Bei der gestrigen Wahlkreisversammlung des Kreisverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hameln-Pyrmont und Rinteln für den Wahlkreis 38 wurde Anja Piel mit überwältigender Mehrheit, bei nur einer Gegenstimme, von den zahlreich erschienenen Mitgliedern zur Direktkandidatin für die Landtagswahl 2013 gewählt. Eine Gegenkandidatur gab es nicht.
In ihrer Rede gab sich sich die 46-jährige Landesvorsitzende der Grünen zuversichtlich aber zugleich auch kämpferisch. „Wir wollen in Niedersachsen die schwarz-gelbe Regierung ablösen.“ benannte Piel das Ziel für die Landtagswahl 2013. „Obwohl wir in Niedersachsen, trotz internationaler Finanz- und Wirtschaftskrise, eigentlich gute Wirtschaftsdaten vorfinden, hat sich durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors in den letzten Jahren unter schwarz-gelb die Schere zwischen arm und reich weiter auseinander bewegt. Dieses werden wir ändern.“ kündigte Piel an. Schulpolitik benannte Piel als weiteren Schwerpunkt im Wahlkampf und kritisierte das jetzige Schulsystem, das aus grüner Sicht weit davon entfernt sei, inklusiv zu sein und Kindern nach ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten zu fördern. Energiepolitik benannte Piel als grüne Kernkompetenz „Die Energiewende in Niedersachen ist ins Stocken geraten ist, und das nicht nur wegen des Schlingerkurses der derzeitigen Bundesregierung.“ Der Versuch, die Solarförderung zu drosseln, erwecke den Eindruck, dass CDU und FDP noch nicht realisiert haben, dass der Atomausstieg für 2022 beschlossene Sache ist.
Weiter führte Piel aus: „Wir brauchen in Niedersachsen eine saubere Energiewende, ohne Kohlekraftwerke,
ohne CSS unterm Meeresboden und ohne ein durch Fracking zerlöchertes Emsland. Wir brauchen
eine Novelle des Bergrechts, die Umweltschutz auch dreidimensional und damit unter der Erde sichert.“
so Anja Piel. Im Schlusswort betonte die grüne Kommunalpolitikerin, dass weder SPD noch eine CDU eine Energiewende mit mehr regionaler Wertschöpfung ausreichend im Fokus haben. Auch für mehr Bürgernähe und mehr Demokratie sowie eine nachhaltige Finanzpolitik auf allen Ebenen brauche es grüne Regierungsbeteiligung. Wenn wir in Niedersachsen auf Sicht etwas verändern wollen, dann nur mit starken Grünen.“ gab sich Piel zuversichtlich. Der Kreisverband Hameln-Pyrmont freut sich über zwei starke Kandidatinnen zur Landtagswahl. „Mit den Kandidatinnen beider Wahlkreise, Britta Kellermann und Anja Piel, haben wir starke Frauen ins Rennen zur Landtagswahl geschickt. Wir wünschen ihnen und uns einen spannenden Wahlkampf und viel Erfolg Januar“ so der Sprecher des Kreisverbandes der Grünen, Michael Maxein.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt