weather-image

Angstgegner wird seiner Rolle gerecht

Frauenfußball (pm). Mit 2:3 unterlag der Spitzenreiter TSV Eintracht Bückeberge der TSG Ahlten II, die damit für die Wendthägerinnen endgültig den Status eines Angstgegners bekommt.

"Wir haben in der ersten Hälfte die Zweikämpfe nicht angenommen. Dazu kam ein völlig unkonzentriertes Aufbauspiel", erzählt TSV-Trainer Uwe Kranz. Auch die Defensive konnte diesmal nicht die gewohnte Sicherheit ausstrahlen. Als der TSV sich gerade langsam ins Spiel tastete, senkte sich ein als Flanke gedachter Freistoßvon Judy Kwas von der Außenlinie ins lange Toreck - 1:0 (12. Minute). Annika Klose profitierte von einer Unordnung in der TSV-Abwehr, als sie den Ball zum 2:0 ins Tor schob (41.) und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nickte Yvonne Nörenberg einen Freistoß zum 3:0 über die Linie. Die TSG war in der zweiten Hälfte weitgehend eingeschnürt. Ansatzweise funktionierte jetzt sogar das Flügelspiel der Gäste. Das erste Erfolgserlebnis erreichte jedoch erst die eingewechselte Janina Bleidißel mit ihrem Anschlusstor (82.). Fünf Minuten später erzielte Nina Lutz ihren ersten Pflichtspieltreffer für den TSV. Für mehr reichte die Zeit aber nicht mehr. TSV: Braun, Pelzer, Dittmann, Zeckel, Lutz, Mathiesen (58. Bleidißel), L. Syla, Hunte, Morast, A. Syla, Hoffmann.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt