weather-image
16°
Vortrag zum Thema beim Frauenfrühstück

"Angst kann auch ein Alarmsystem sein"

Rinteln (rd). Das Thema Angst ist offensichtlich für viele so präsent, dass schon bei den Anmeldungen für das Frauenfrühstück in der Nikolaigemeinde Absagen erteilt werden mussten. Und trotzdem war der Gemeinderaum gerammelt voll, als Marion Buchheister mit ihrem Vortrag begann.

Jeder zehnte Deutsche leidet heute unter Formen von Angst, die behandlungsbedürftig seien, so Buchheister. Aber Angst habe auch ihre gute Seiten, sie mache einen lebenstauglich. Sie sei ein sinnvolles Alarmsystem, jedenfalls meistens. "Im Flugzeug kann ich als Passagier mit meiner Angst nicht viel erreichen", nennt Buchheister ein Beispiel. "Aber die Angst treibt mich vielleicht zu wichtigen Vorsorgeuntersuchungen." Ziel müsse ein sinnvoller Umgang mit der Angst sein: Sie zu bewältigen anstatt sich von ihr überwältigen zu lassen. Die anwesenden Frauen bekamen die Aufgabe,über die Gründe für Verhaltensweisen wie Schüchternheit, Misstrauen, Lüge, Neid, Prahlsucht, Gesetzlichkeit, autoritäres Verhalten oder Minderwertigkeitsgefühle nachzudenken. Ergebnis: Oftmals könnten Ängste bestimmte Verhaltensmuster auslösen. Buchheisters Antwort: In unseren Gedanken und Bewertungen liegen die Wurzeln unserer Angst! Schon die Angst zu benennen, könnte manchmal viel Druck nehmen. Für Buchheister ist ihr Glaube an Gott hilfreich, denn mit ihm könne sie über all ihre Ängste sprechen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare