×
Vorwurf Rotlicht-Fahrt: Freispruch für Fernfahrer aus Mecklenburg-Vorpommern

Amtsgericht zweifelt Polizisten-Aussage an

Bad Münder (st). Eine Aussage vor dem Hamelner Amtsgericht könnte für zwei mündersche Polizisten unangenehme Folgen haben. „Es ist augenscheinlich, dass sie nicht die Wahrheit gesagt haben“, steht für Axel-Renatus Sander, den Anwalt des Betroffenen, fest. Ein Fernfahrer aus Mecklenburg-Vorpommern wurde trotz gegensätzlicher Angaben der Beamten vom Vorwurf freigesprochen, in Hachmühlen eine rote Ampel überfahren zu haben. Nach NDZ-Informationen behalten sich der Brummi-Fahrer und sein Verteidiger vor, nun ihrerseits Schritte gegen die Polizisten wegen falscher Verdächtigung und uneidlicher Falschaussage einzuleiten.

Angebot auswählen und weiterlesen.

NDZ.de Standard

Alle de+ Inhalte, NDZ Mobil-App

*0,99 € im ersten Monat. Anschließend 6,95 € monatlich.

 

0,99* €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket: alle de+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Digitalarchiv, NDZ-Zeitreise

21,45 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt