weather-image
23°
Extertaler rast mit 120 km/h durch Hameln / Frauen retten sich mit Sprung zur Seite / Verfolgungsjagd

"Amokfahrer" bringt Menschen in Lebensgefahr

Hameln/Rinteln (ube). Ein offenbar psychisch kranker Autofahrer aus dem Extertal hat sich mit Polizisten eine spektakuläre Verfolgungsfahrt geliefert. Der Mann sei mit seinem Mercedes teilweise mit mehr als 120 Stundenkilometer durch Hameln gerast, sagte gestern ein Polizeisprecher. Dabei habe der 37-Jährige mindestens zwei Frauen und ein Baby, das in einem Kinderwagen lag, in akute Lebensgefahr gebracht. Die Fußgängerinnen wollten die Straße überqueren - sie konnten sich in letzter Sekunde retten, heißt es.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt