weather-image
14°

Amok bedeutet große Wut

Oft passieren auf der Welt schreckliche Dinge, von denen niemand weiß, warum. Auch die Menschen in der kleinen Stadt Winnenden bei Stuttgart stellen sich zurzeit diese Frage. Am Mittwoch ist ein 17 Jahre alter Jugendlicher mit einem Gewehr durch seine alte Schule und die Stadt gelaufen und hat auf Leute geschossen. Warum er so etwas gemacht haben könnte, weiß die Polizei noch nicht. An diesem Tag sind insgesamt 16 Menschen gestorben, darunter auch der Jugendliche.

270_008_4075010_hm601_1303.jpg

Wenn jemand so etwas Grauenvolles macht, wird das „Amoklauf“ genannt — aber was bedeutet das eigentlich?

Das Wort „Amok“ kommt aus dem Land Malaysia und heißt übersetzt so viel wie „Wut“. Viele Menschen, die Amok laufen, sind meistens sehr einsam und traurig. Oft haben sie keine Freunde oder Eltern, mit denen sie über ihre Gefühle sprechen können. Diese schlechten Gefühle stauen sich in ihnen dann so lange auf, bis sie ausrasten. Der 17-Jährige aus Winnenden war auch sehr still, sagen seine ehemalige Schulkameraden. Er ist auch bei einem Arzt gewesen, weil er oft so traurig gewesen sei. Um die geschockten Schüler und Lehrer der Schule kümmern sich zurzeit sogenannte Seelsorger. Sie sprechen mit ihnen über die Geschehnisse und wie sie damit umgehen können.

Ihr selbst müsst aber keine Angst haben, dass ein Amoklauf bei euch an der Schule passiert. Das ist sehr unwahrscheinlich. Falls ihr doch ein mulmiges Gefühl habt, dann sprecht doch mal darüber in eurer Klasse oder mit euren Eltern. mau

Eine junge Frau zündet für die Opfer des Amoklaufs eine Kerze an. Foto: rtr

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare