Provisorischer Graben soll gegen Starkregen schützen / Leppin: Noch keine endgültige Lösung

Am nächsten Morgen rückt der Bagger an

Exten (wm). Die beiden heftigen Gewittergüsse am Pfingstsonntag hatten zwei Familien am Fasanenweg eine meterhohe Schlammlawine in die Kellerräume gespült und Möbel wie elektrische Geräte beschädigt (wir berichteten). Am Dienstag war Rintelns Tiefbauamtsleiter Helmut Leppin vor Ort und versprach schnelle Hilfe, weil klar war, das Wasser ist vom angrenzenden Feld über Straße und Gärten in die Häuser gelaufen.

Der neue Graben soll den nächsten Gewitterschauer vom Fasanenweg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt