weather-image
27°
Rettungsschwimmer feiern verspäteten Karneval im Wasser / Bei DLRG steht das "Wir" im Zentrum

Am Aschermittwoch ist nicht alles vorbei

Rolfshagen (la). Das Karnevalsschwimmen hat bei der DLRG-Ortsgruppe Rolfshagen bereits eine mehrjährige Tradition. Bunt verkleidet sind am Donnerstag rund 30 Kinder in das Hallenbad in Steinbergen gekommen, um an der Spaßschwimm-Aktion teilzunehmen. "Klar wissen wir, dass gestern Aschermittwoch war, aber wir feiern heute trotzdem noch fröhlich die fünfte Jahreszeit", sagte Jugendleiterin Carina Ackmann. Und fröhlich ging es wirklich zu in dem kleinen Schwimmbad.

Mächtig viel Spaß hatten die DLRG-Kinder beim Karnevalsschwimmen

Die Wände waren geschmückt, und im Wasser schwammen lachende Kinder und bunte Luftballons. Für das Karnevalsschwimmen hatten sich die DLRG-Betreuer drei Gruppenspiele einfallen lassen. Beim Schwimmen mussten die Kinder Luftballons vor sich her pusten und unter einer Schnur hindurchtauchen. Beim Kerzenschwimmen wurde die Halle verdunkelt, Musik erklang, und mit einer Kerze in der Hand, die nicht ausgehen durfte, zogen die Sechs- bis Zwölfjährigen ihre Bahnen im Wasser. Im Anschluss gab es im Vorraum des Hallenbades einige Leckereien, die von den Eltern zur Verfügung gestellt worden waren. "Für uns ist die DLRG nicht nur ein Verein für Leute, die gut schwimmen können - uns ist viel mehr das ,Wir' wichtig", sagte Carina Ackmann. Durch solche Spaßschwimm-Aktionen, durch die Teilnahme an Wettkämpfen, Zeltlagern und ähnlichem wird in der DLRG Rolfshagen das Wir-Gefühl gestärkt. Dennoch steht das Schwimmen im Vordergrund. Sechs Ausbilder trainieren die Kinder in diversen Leistungsgruppen für die Schwimmabzeichen vom "Seepferdchen" bis hin zur Rettungsschwimmausbildung. Julia Held und Carina Ackmann betreuen die "Seepferdchen"-Kinder, Dirk Ackmann trainiert mit den Bronze-Schwimmern, und Andrea Jagata übt mit den Kindern für das Silberne und Goldene Schwimmabzeichen. Diese drei Trainingsgruppen treffen sich donnerstags von 18 bis 19 Uhr im Hallenbad in Steinbergen. Angesprochen sind Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren. Kinder im Alter ab elf Jahren und auszubildende Rettungsschwimmer trainieren von 19 bis 20 Uhr unter der Regie von Tobias und Michael Simikin.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare