×
75 Jahre: Feuerwehr Welsede feiert mit buntem Programm

Am Anfang war ein Gasthaus

Welsede (ubo). Rund 120 Feuerwehrleute und Gäste verfolgten die Spaßolympiade der Freiwilligen Feuerwehr Welsede. Zu ihrem Bestehen hatten die Welseder sieben unterhaltsame und anspruchsvolle Aufgaben ausgearbeitet, die von 17 Mannschaften, darunter eine reine Damenmannschaft, gelöst werden mussten. Treckerziehen, Gummistiefelweitwurf, verdrehte Nummer, waagerechtes Kistenstapeln, Schlauchkegeln, Löschen mit der Handdruckspritze und Tonnenlauf standen auf dem Programm der bunten Spiele. Angefeuert von den eigenen Kameraden und Gästen mobilisierten die Mitglieder der Mannschaften auch ihre letzten Kräfte, um den Trecker möglichst weit zu ziehen.

„Die Spaßolympiade wurde sehr gut angenommen und begeisterte alle“, stellte Ortsbrandmeister Dennis Below fest. Während die Mannschaften an den Stationen kämpften, bot das Welseder DRK eine Kaffeetafel an. Auf das Siegertreppchen stieg die Mannschaft der Feuerwehr Thal I, gefolgt von den Sportfreunden Amelgatzen und den Feuerwehren Amelgatzen und Hagenohsen. Die Damengruppe belegte am Ende den elften Platz.

Musikzug ist der „Schatz der Wehr“

Bereits am Abend zuvor hielt die Feuerwehr intern ihren Kommers. Ortsbrandmeister Dennis Below blickte auf die Geschichte der Ortswehr zurück, die am 30. April 1934 im Gasthaus Kipp begann. „Da es bereits vor der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr eine Pflichtfeuerwehr in der Gemeinde Welsede gab, brauchte kein technisches Gerät, keine Saug- und Druckspritze, beschafft werden“, so Dennis Below. Als einen „besonderen Schatz der Wehr“ bezeichnete der Ortsbrandmeister den Musikzug, der weit über die Gemeinde- und Kreisgrenzen bekannt ist. Der stellvertretende Landrat Helmut Zeddies würdigte die Arbeit der Feuerwehren als eine der ältesten Bürgerinitiativen, „in der sich Bürger für das Allgemeinwohl einsetzen“. Bürgermeister Andreas Grossmann ging auf den Brandschutz als kommunale Selbstverwaltungs- und Pflichtaufgabe ein. „Diesen umfassenden Schutz können die Gemeinden aber nur erbringen, weil die Feuerwehrleute bereit sind, ehrenamtlich für ihre Gemeinde diese Aufgaben zu erfüllen“, so der Bürgermeister.

Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke hob die Herausforderungen für die Feuerwehren in den vergangenen Jahrzehnten hervor und gab sich zuversichtlich, dass die Feuerwehren auch die bevorstehenden Zeiten überleben werden. Gemeindebrandmeister Willi Pflughaupt gab denn die Entscheidung des Gemeindekommandos bekannt, den Weg für Kinderfeuerwehren in Emmerthal frei zu machen.

Im Zugzwang: Gegen den Traktor waren Muskelkräfte gefragt.

Gemeinsam mit seinen Stellvertretern Wolfgang Meyer und Karl-Heinz Brockmann nahm der Gemeindebrandmeister Beförderungen vor. Dennis Below erhielt die Urkunde zum Löschmeister und Andreas Ende die zum Oberlöschmeister. Frederic Brinkmann trägt nun das Rangabzeichen des Oberfeuerwehrmannes. Für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft wurde Werner Ende ausge-

zeichnet. Rainer Hollas und Peter Maxam erhielten für ihre langjährige Kommandotätigkeit ebenfalls Auszeichnungen.

Neben diesen Höhepunkten rundeten eine Tanzveranstaltung in der Festscheune, ein Gottesdienst mit Pastor Detlef Richter in der Gutskapelle und ein rustikales Katerfrühstück die Feierlichkeiten zum 75-jährigen Jubiläum ab. „Das Katerfrühstück war restlos ausverkauft. Eine sehr positive Bilanz“, freute sich Ortsbrandmeister Dennis Below.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt