weather-image
26°
Bereits zehn Anmeldungen liegen vor / Auch schon Anfragen aus Reinerbeck

Am 10. April gründen sie eine Kinderfeuerwehr

Grießem. Insgesamt sechs Einsätze – drei technische Hilfeleistungen, zwei Brandeinsätze sowie ein humanitärer Hilfeleistungseinsatz in der Linsingen-Kaserne – beschäftigten die insgesamt 25 Aktiven der Freiwillige Feuerwehr Grießem in den vergangenen zwölf Monaten. 25 Mitglieder in der Einsatzabteilung, das ist auf den ersten Blick nicht unbedingt viel, zumal noch vor ein paar Jahren 31 Aktive geführt wurden. „Wir haben alle Kameraden, die wir damals in unserer Kartei führten, angesprochen, auch die Dienstmüden. Dadurch haben wir jetzt eine ehrliche Zahl. Mir bringen viele Leute auf dem Papier nichts, wenn von denen im Ernstfall nur die Hälfte kommt“, erklärt Ortsbrandmeister Thorsten Schmidt. Insgesamt haben die Grießemer Brandschützer 134 Mitglieder, das ist ein Plus von drei Mitgliedern. Zur Einsatzabteilung kommen noch zehn Jugendliche in der Jugendfeuerwehr und zwölf Kameraden in der Altersabteilung sowie 88 Freunde und Förderer. Das ist fast die Hälfte der insgesamt 283 Einwohner Grießems. Im Alter von zehn bis 16 Jahren leben insgesamt 11 Jugendliche in Grießem, davon sind zehn in der örtlichen Jugendfeuerwehr aktiv. Von den 12 Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren haben sich bereits zehn Mädchen und Jungen für die Aufnahme in die Kinderfeuerwehr angemeldet, die im April gegründet wird. Aerzens Bürgermeister Bernhard Wagner war beeindruckt von den Zahlen und dem umfangreichen Bericht, mit dem der stellvertretende Ortsbrandmeister Dennis Borchers einen Überblick über die Einsätze, Übungen und Aktivitäten der Wehr gab. Insgesamt leistete die Wehr im letzten Jahr 7088,5 Dienststunden. Zur Kinderfeuerwehrwartin wählte die Versammlung Alexandra Queren. Ihre Stellvertreterinnen sind Inka Pfennig und Stefanie Queren. Die Gründung der Kinderfeuerwehr ist für den 10. April geplant. „Obwohl bereits Anfragen aus Reinerbeck vorliegen, will die Kinderfeuerwehr im ersten Halbjahr erst einmal ausschließlich mit Grießemer Kindern in die Findungsphase starten“, erklärt Ortsbrandmeister Schmidt. Neuer Gruppenführer der Wehr ist Sascha Schulzki. Lars Spiegel wurde zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Der Hauptfeuerwehrmann Georg Eberlein wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwillen Feuerwehr geehrt. Den Pokal für die beste Dienstbeteiligung konnte sich zum wiederholten Mal Heike Pyka sichern.

270_008_7835952_wvh_2502_FW_Griessem_DSC_0482.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt