weather-image
Wärme-Isolierung innen 10 000 Euro billiger als außen / KurT-Büro zieht ins Erdgeschoss um

Alter Lack ist ab: Endspurt für Haus Kassel

Bad Nenndorf (fox). Leise rieselt der Putz: Die Sanierungsarbeiten am Haus Kassel gehen nach einer längeren Entscheidungsphase in den politischen Gremien mit großen Schritten voran. Fachfirmen sind seit einer Woche damit beschäftigt, die marode rückwärtige Fassade von Farbe und losem Putz zu befreien. Die markanteste Planänderung: Die geplante Außenisolierung wird aus Denkmalschutzgründennun innen angebracht, die Stadt spart als Bauherr mit diesem Schritt rund 10 000 Euro.

Eingerüstet: Die Wärmedämmung wird nach innen verlegt.

"Hinten Lyzeum, vorne Museum", so heißt es in der Redewendung. An der Rückseite des Hauses Kassel hingegen sind die Spuren des Alters derzeit deutlich erkennbar. Die Fassadenarbeiter haben Teile des Fachwerks freigelegt und dabei ernüchternde Details zu Tage gefördert: Das Eichenholz muss wegen des schlechten Zustandes in Teilen ersetzt werden. Die Kosten hierfür sind noch nicht ermittelt. Wie Landkreis-Pressesprecher Klaus Heimann erklärte, stehe die Denkmalschutzbehörde des Landkreises in engem Kontakt mit der Stadt Bad Nenndorf als Bauherren. Die alte Putzstruktur mit den charakteristischen Faschen als zierende Erhebungen soll so erhalten bleiben. Das 1790 erbaute Haus Kassel soll erhalten werden - das ist auch der Grund, weshalb die seit Jahren hinter Eternitplatten verborgene Innenhof-Fassade nun nicht wie geplant von außen mit Wärmeisolierung versehen wird. Wie Stadtdirektor Bernd Reese erklärte, werde angesichts der steigenden Energiekosten nicht auf die Dämmung verzichtet. Die Isolierung soll nun von innen an den Außenwänden angebracht werden. Dies sei mit dem zuständigen Architekten Axel Venneberg innerhalb einer Verwaltungsausschusssitzung erörtert worden. Die Kosten für die Dämmung wollte Reese mit Verweis auf mögliche Schwankungen nicht nennen. Als weitere Schritte würden die Fenster durch Kunststofffenster ausgetauscht, wie Reese erklärte. Einige Fenster und Türen sollen komplett verschwinden. Dem Vernehmen nach soll die Innen-Isolierung samt Austausch der Türen und Fenster 55 000 Euro kosten -rund 10 000 Euro weniger als die Variante Außendämmung. Die Kosten sollen innerhalb der gesetzlichen Möglichkeiten in die Mietpreisbildung eingebunden werden. Wie mit der Isolierung bei bestehenden Mietverhältnissen verfahren wird -eine Wohnung ist jüngst saniert worden- ist bislang unklar. Aber auch im Innern tut sich viel: Was nach außen nicht verborgen bleibt, ist der Fortschritt im Trinkbrunnenraum. Dieser ist samt Glasbruch-Gabione nahezu fertiggestellt. Weitere Trockenbau-Arbeiten laufen. Dazu gehören derzeit in erster Linie Spachtelarbeiten an Decken und Wänden. Wie Silke Busche, Geschäftsführerin der Kur- und Tourismusgesellschaft (KurT), erklärte, zieht die Tourist-Information innerhalb der nächsten drei Wochen in den derzeitigen Leseraum um. Die KurT wird in die Räume der jetzigen Tourist-Info verlegt, die frei werdenen Kapazitäten unter dem Dach vermietet. Auch einige Türen sind im Erdgeschoss bereits verschwunden, andere werden mit automatischen Öffnern ausgerüstet - das Haus soll für Behinderte barrierefrei gestaltet werden.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt