weather-image
22°
Verein "Rolfshagen Aktiv" will stillgelegte Stolleneingänge aufspüren / Arbeit an einem Ortswappen

Alte Bergwerkschächte als Touristenattraktion?

Rolfshagen (la). Um das Jahr 1890 hat die Hälfte der Einwohner von Rolfshagen von der Arbeit in Bergbau und Glashütte gelebt. Zahlreiche Kumpel förderten Kohle aus den Tiefen des Bückeberges zutage. Im Zweiten Weltkrieg wurden einige kleinere Stollen angelegt, um auch die kleinsten Restvorkommen von Kohle im Bückeberg auszubeuten. Dazugehörten am Südhang des Bückebergs, oberhalb der Rolfshäger Siedlung, der Hindenburg- und der Glück-Auf-Stollen und im Bereich Kathrinhagen der Eulenburg-Stollen. Damals gab es in Rolfshagen in fast jeder Familie Angehörige, die mit dem Bergbau eng verbunden waren.

Wird dies das Wappen von Rolfshagen?


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt