weather-image
14°
0:2-Niederlage gegen den Zweiten TSV Pattensen / SC zeitweise mit guter Abwehrarbeit

Als Sieger kommt Rinteln nie in Betracht

Bezirksliga (jö). Nach den zuletzt gezeigten Leistungen muss das Rintelner 0:2 gegen den TSV Pattensen schon fast als ein kleiner Erfolg gewertet werden. Die Niederlage gegen den Tabellenzweiten hätte deftiger ausfallen können.

Ferhat Gür (l.) zeigte vom Punkt Nerven und scheiterte an Patten

Der SC Rinteln spielte gegen die starken Gäste phasenweise ganz brauchbar mit, ließ hinten nicht viel zu, war allerdings von einem Punktgewinn weit entfernt. Dass Pattensen in der ersten Halbzeit zu keiner einzigen herausgespielten Torchance kam, war ein positiver Aspekt. Die zuletzt so torhungrigen Gäste fanden gegen Rintelns Abwehr kein durchschlagendes Mittel. Trotzdem ging der TSV Pattensen mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Als Dos Santos draußen behandelt wurde und Rinteln in Unterzahl spielte, kam Stephan Bertram aus 22 Metern frei zum Schuss. Der Ball schlug genau neben dem Pfosten ein, unhaltbar für Rolf Bergmann. Der SC Rinteln wagte sich danach häufiger nach vorne, spielte aber zu kompliziert und entwickelte nur wenig Torgefahr. Nach der Pause lief esähnlich weiter. Rinteln spielte mit, ohne als Sieger in Betracht zu kommen. Als Alex Gellert in der 60. Minute mit einem strammen Schuss ins lange Eck auf 2:0 für Pattensen erhöhte, taten die Gäste nicht mehr viel. Das Spiel war langweilig, weil es der kleinliche Schiedsrichter Jens Günther ständig unterbrach. SC-Trainer Ralf Fehrmann und Betreuer Theo Merchel meckerten ihm zuviel. Jens Günther verbannte sie vom Platz. Ferhat Gür vergab in der 72. Minute für Rinteln einen Handelfmeter. Torwart Kai Paulig erahnte die Ecke und hielt. SCR: Bergmann, Gür, Santos (61. Schweppe), Alles, Nils Rinne, Muzik (30. Sevdigim), Mingram, Kurka (80. Eisermann), Özkan, Möller, Wittek.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare