×
Tribute-Shows immer beliebter

Alles nur geklaut: Diese Coverbands machen echt Spaß

Im Interview am hübschen Genfer See hat Phil Collins jüngst durchblicken lassen, mit seiner Rockgruppe Genesis nicht wieder auf Tournee gehen zu wollen, und auch die Zeiten der Solotouren rund um den Globus seien vorbei. Ihn plagten unter anderem ein Bandscheibenvorfall und Lähmungserscheinungen in den Händen. Keine gute Sache, fürwahr, schon gar nicht für einen Schlagzeuger und Sänger seines Kalibers. Für Fans seiner Musik sind die guten alten Zeiten damit endgültig vorbei. Aber Phil Collins – aufgrund seiner Omnipräsenz vor allem in den achtziger und neunziger Jahren von Kritikern auch als Viel Collins bezeichnet – ist nur ein Beispiel für die schwindenden Superstars der alten Garde, für den Abgesang einer Rockmusikergeneration, die es geschafft hat, Millionen von Menschen in ausverkauften Stadien und Arenen stundenlang Hit an Hit zu präsentieren. Doch es lebe die Kopie! Immer mehr Coverbands sind auf dem Vormarsch. Kaum zwei Wochen ist es her, dass Martin Levac den Collins auf so vorzügliche Art und Weise mimte, dass Zuhörer das Original irgendwie gar nicht mehr vermissten…

Jens Meyer

Autor

Jens Meyer Leiter Redaktion PR- und Sonderthemen zur Autorenseite

„Alles nur geklaut“ hat die A-Capella-Gruppe Die Prinzen einst gesungen. Stimmt für die Cover-Künstler in großem Maße. Natürlich kann der Levac singen, aber eben nur als Kopie des Künstlers Phil Collins. Immerhin aber: keine billige Kopie.

Rolling Stones. U2. Dire Straits. Pink Floyd. Ja, selbst Huey Lewis and the News, eigentlich noch unter den (halbwegs) aktiven Musikern am Leben, werden gecovert, bis die E-Saite reißt. Das Verblüffende daran ist die kongeniale Eins-zu-Eins-Umsetzung. The Australian Pink Floyd Show, eine bombastische Wiederauferstehung der Pink Floyd-Alben „Wish You Were Here“, „Animals“, „Dark Side Of The Moon“ und „The Wall“, rührte gestern Abend in der AWD-Hall Hannover Tausende Fans zu Freudentränen und röhrte wie einst Rogers Waters, Ian Gillan und Kumpanen durch die Boxentürme. Das ist schon sehr, sehr nah dran am Original und dabei kein billiger Abklatsch, sondern eine perfekt abgestimmte Darbietung, fernab vom Prinzip der sich ewig wiederholenden Abba-Tribute-Shows. Was wiederum nicht bedeutet, dass jede Tribute-Show nur ein ödes Stadtfestherumgeklimpere ist. Nein, da gibt’s schon schöne Perlen.

Voodoo Lounge heißt eine dieser Perlen. Voodoo Lounge gilt in Eventkreisen als Europas beste Rolling-Stones-Covershow. Sänger Bobby Ballasch sieht nicht wirklich so aus wie Mick Jagger (nun ja, wer sieht auch schon so aus wie Jagger…), doch seine Bühnenshow – im Weserbergland und im Raum Hannover gern gesehen – erinnert sehr stark an das Original. Ballasch und Band sind die Stones in Reinkarnation. Ach nein, nur fast, denn Jagger und Co. leben und rocken ja noch.

2 Bilder

Womit bewiesen wäre, dass selbst nicht mehr vor lebenden Legenden Halt gemacht wird. Das muss sich auch U2 gefallen lassen. Bono, The Edge, Larry Mullen und Adam Clayton gelten seit Jahren als einer der zehn besten Top-Rockacts weltweit. Am Donnerstag, 12. August, werden die Superstars höchstpersönlich die AWD-Arena in Hannover rocken; das Stadion wird nahezu ausverkauft sein. Wer dafür keine Eintrittskarten mehr bekommen hat oder an diesem besagten Termin nicht zum U2-Konzert fahren kann, kauft sich eben Eintrittskarten für die U2-Coverbands. Es gibt gleich zwei, die zurzeit auf sich aufmerksam machen: Achtung Baby und Zoo TV – sinnigerweise beide benannt nach einem U2-Album. Das ist nicht besonders originell, aber es rockt.

Simon & Garfunkel Revival Band – Freitag, 9. April, 20 Uhr, Domänenburg Aerzen

ReCartney – Tribute to The Beatles, Montag, 26. April, „Lalu“ im Hefehof Hameln, 19.30 Uhr

Voodoo Lounge – Tribute to The Rolling Stones am Freitag, 30. April, Blues-Garage Isernhagen und am Freitag, 30. Juli, Schlosshof Bad Pyrmont

Rain – Tribute to The Beatles am Dienstag, 20. April, 20 Uhr, AWD-Hall Hannover

Zoo TV – Tribute to U2 am Samstag, 21. August, 19 Uhr, Weserwiese Hagenohsen, Gemeinde Emmerthal

Achtung Baby – Tribute to U2 am Mittwoch, 11. August, ab 21 Uhr, Capitol Hannover

dIRE sTRATS – Tribute to The Dire Straits am Samstag, 14. August, Blues-Garage Isernhagen

It’s only Rock’n’Roll but they like it: Die deutsche Band Voodoo Lounge zieht mit den Hits der legendären Rolling Stones durch die Lande und feiert große Erfolge.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt