×

Akustik-Konzert für den guten Zweck

Andreas Bourani singt im Antenne Niedersachsen-Studio seine größten Hits

Ohne Zweifel wird Andreas Bouranis Mega-Hit „Auf uns“ für immer der Soundtrack zum Fußballmärchen von Brasilien bleiben. Jetzt kam der Sänger im Rahmen der Antenne Niedersachsen-Aktion „Streckt dem Krebs die Zunge raus“ zu einem exklusiven Unplugged-Konzert ins Studio des Radiosenders.

Seit dem 1. Dezember können Hörer mit ausgestreckter Zunge Fotos posten und für den guten Zweck spenden. Der komplette Erlös der Selfie-Aktion kommt dem Elternhaus für das krebskranke Kind in Göttingen e. V. zugute. Stellvertretend für alle, die bei der Aktion ein Zeichen gegen den Krebs gesetzt haben, bedankte sich der Radiosender bei 50 Hörern für ihre große Spendenbereitschaft mit einem „Andreas Bourani“-Akustik-Konzert.

Im Vorfeld konnte sich die Leiterin des Elternhauses noch über einen Scheck in Höhe von 5453 Euro freuen, der ihr von Programmchef Carsten Hoyer und „Moin-Show“-Moderatorin Wenke Weber überreicht wurde. Zudem kreierte die Moderatorin zum Fest der Nächstenliebe zusammen mit der Konditoren-Innung Niedersachsen-Mitte in Wathlingen spezielle Pralinen, die seit dem 1. Dezember verkauft werden. Pro Packung gehen 50 Cent von den 2,49 Euro an den Verein „Antenne hilft e. V.“

2 Bilder
Programmchef Carsten Hoyer und Moderatorin Wenke Weber bei der Scheckübergabe.

Als Support präsentierte Moderatorin Kaya Laß, zusammen mit den Gitarristen Mikko Vetter und Carsten Litfin den begeisterten Fans bekannte Weihnachtslieder. Falls die Moderatoren-Laufbahn von Kaya Laß einmal ins Stocken geraten sollte, dürfte einer Gesangskarriere nichts im Wege stehen. Tolle Stimme, die von den beiden Begleitmusikern bestens in Szene gesetzt wurde.

Er kann in drei Sekunden die Welt erobern, in zwei Sekunden Frieden stiften und in einer Sekunde Schlösser bauen – doch auch die Fähigkeiten von Andreas Bourani sind begrenzt: Er kennt zwar die bekannten Weihnachtslieder, doch es hapert mit den Texten. „Ich verbringe die Weihnachtszeit natürlich bei meinen Eltern – und da wird auch gesungen. Aber wir bekommen alle Textheftchen in die Hände. Ohne die wäre ich aufgeschmissen“, betonte der 31-Jährige, der sich zum Schluss mit seinen Fans aber recht textsicher bei „Stille Nacht“ zeigte.

Unterstützt wurde Bourani bei seinem Mini-Konzert von dem Gitarristen Julius Hartog. Los ging’s mit „Alles nur in meinem Kopf“ – danach präsentierte der gebürtige Augsburger mit „Delirium“ einen Titel aus seinem aktuellen Album „Hey“, das im Mai von 0 auf 8 in die deutschen Charts einstieg.

„In diesem Jahr ist bei mir viel passiert. Die ARD machte „Auf uns“ zum WM-Song für ihre Berichterstattung von der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Nach dem WM-Titel wurde das Lied im Maracanã-Stadion gespielt – ein unglaubliches Gefühl für mich“, erklärte der Sänger dem Publikum, das seinen bis dato größten Hit begeistert mitsang.

Nach dem Konzert gab Andreas Bourani noch Autogramme, stand für Selfies zur Verfügung und beantwortete die eine oder andere Frage seiner Fans. Ein Hoch auf Andreas Bourani und die Spendenbereitschaft vieler Menschen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt