weather-image
15°
Champions League

Ajax wieder Favoritenschreck - Barça mit klarem 3:0 weiter

Berlin (dpa) - Ajax Amsterdam hat in der Fußball-Champions League nach Real Madrid nun auch Juventus Turin aus dem Wettbewerb geworfen und den Ruf als Favoritenschreck bestätigt.

Das Tor zum 3:0 gegen Manchester United hat Philippe Coutinho für den FC Barcelona erzielt. Foto: Joan Monfort/AP/dpa

Im Viertelfinal-Rückspiel siegte das Team von Trainer Erik ten Hag beim italienischen Rekordmeister mit 2:1 (1:1) und erreichte nach dem 1:1 im Hinspiel die Runde der letzten Vier. Zwar hatte Cristiano Ronaldo im Juventus Stadium die Hausherren in Führung gebracht (28.), doch Donny van de Beek und Matthijs de Ligt (67.) drehten die Partie.

Im zweiten Dienstags-Spiel erreichte der FC Barcelona mit einem 3:0 (2:0) gegen Manchester United sicher das Halbfinale. Nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel sorgten Leo Messi im Camp Nou mit einem Doppelschlag (16. und 20. Minute) und Philippe Coutinho (61.) für den erstmaligen Halbfinaleinzug der Katalenen seit 2015.

In Turin setzte zunächst Cristiano Ronaldo seine imposante Serie fort. Der portugiesische Nationalspieler hatte die letzten vier Treffer für Juve in der Champions League erzielt und stellte auch in der 28. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke scheinbar die Weichen auf das Weiterkommen. Doch die Juve-Freude währte nur sechs Minuten, ehe van de Beek mit dem einzigen Torschuss der Gäste in den ersten 45 Minuten frei vor Torwart Wojciech Szczesny ausglich.

Im zweiten Spielabschnitt agierte Ajax souveräner und kam zu mehreren Chancen. Szczesny hielt sein Team mit mehreren Glanzparaden im Rennen, war aber gegen de Ligts Kopfball machtlos. Die darauf folgende Schlussoffensive der Gastgeber brachte keinen zählbaren Erfolg, Ajax war mit seinen Kontern dem dritten Tor näher.

Barcelona musste kurz nach Anpfiff durch Schiedsrichter Felix Brych (München) den ersten Schreckensmoment überstehen. Uniteds Stürmer Marcus Rashford traf nur die Latte, Barcelonas deutscher Nationalkeeper Marc ter Stegen hatte den Ball unterschätzt. Erst ein von Brych nach Videobeweis zurückgenommener Elfmeter nach einem vermeintlichen Foul an Barcelonas Mittelfeldspieler Ivan Rakitic weckte die Hausherren.

Messis Doppelschlag sorgte dann innerhalb von vier Minuten für klare Verhältnisse, wobei Spaniens Nationaltorhüter David de Gea im Kasten der Gäste beim zweiten Tor des Argentiniers eine unglückliche Figur abgab. Barcelona verpasste es anschließend, das Ergebnis noch klarer zu gestalten, Coutinho beendete im zweiten Spielabschnitt die allerletzten Hoffnungen der Gäste.

Barcelona trifft nun im Halbfinale auf den Sieger des Duells zwischen dem FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp und dem FC Porto. Ajax bekommt es mit dem Gewinner der Paarung Tottenham Hotspur gegen Manchester City zu tun. Die Hinspiele werden am 30. April und 1. Mai ausgetragen, die Rückspiele eine Woche später. Das Finale findet am 1. Juni im Estadio Metropolitano von Atletico Madrid statt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt