Bundeswehrarzt engagiert sich in Stadthagen für todkranken Abdul

Afghanischem Jungen (12) droht Nierenversagen - Chefarzt hilft

Stadthagen (sk). In Afghanistan leisten deutschen Soldaten Wiederaufbau und humanitäre Hilfe. Das ist ein Glück für den zwölfjährigen Abdul Rahman. Bundeswehrärzte konnten dem Jungen nach einem Autounfall, der unabhängig vom Kriegsgeschehen passiert war, helfen. Allerdings: Eine lebensrettende Harnblasenoperation kann im Feldlazarett in Kunduz nicht durchgeführt werden. Und es fehlt das Geld für die Operation.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt