×

"Abwehrarbeit ist Beinarbeit!"

Handball (seb). Im Achtelfinale des WSL-Seniorenpokal trifft der WSL-Oberligist HSG Exten-Rinteln auf die Landesliga-Reserve des MTV Rohrsen. Nach dem verkorksten Saisonstart mit Trainerwechsel und 2:10-Punkten wollen die angeschlagenen Weserstädterinnen mit einem Pokalsieg Selbstvertrauen tanken.

"Wir werden uns in dieser Begegnung darauf konzentrieren, die Fehler in der Deckung abzustellen. Abwehrarbeit ist Beinarbeit! Das Ergebnis ist zweitrangig", fordert HSG-Neutrainer Hermann Hintze Konzentration und Disziplin. Bereits die letzten Trainingseinheiten wurden dazu genutzt, die Abwehrformation zu stabilisieren. "Am Wochenende werde ich dieses Verhalten kompromisslos einfordern! Das müssen wir üben, sonst werden wir in der kommenden Woche beim Spitzenreiter in Liebenau abgeschlachtet", sagt Hintze. Die Weserstädterinnen müssen auf Torfrau Ariane Tornow (Fingerverletzung) und Birgit Bembenneck (Knieprobleme) verzichten. Ansonsten läuft die gewohnte Stammformation auf. Anwurf: Sonntag, 16.30 Uhr.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt