weather-image
19°
Werner Führer sorgt bundesweit für Wirbel in der Kirche / Bischof will Stellung nehmen

"Absurde und ungeheuerliche Unterstellungen"

Bückeburg (rc/ssr). Die neuerlichenÄußerungen von Dr. Werner Führer zur eingereichten Scheidung der hannoverschen Landesbischöfin Margot Käßmann haben für heftigen Wirbel gesorgt, nicht nur vor Ort, sondern auch in der hannoverschen Landeskirche sowie bei EKD und VELKD. Als "ungeheuerliche und völlig absurde Unterstellung" bewertete etwa der Vorsitzende des Synodalausschusses der hannoverschen Landeskirche, Wolf von Nordheim, die Vorwürfe. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) teilte mit, sie kommentiere die Äußerungen des Geschäftsführers der Schaumburg-lippischen Landeskirche nicht - und zwar deswegen, "weil diese es nicht verdienen", sagte EKD-Pressesprecher Christof Vetter.

Dr. Werner Führer


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt