weather-image
25°
Feuerwehr und Förderverein der Ortsfeuerwehr Harderode bilden ein starkes Team

Abschied von Friedel Bönig

HARDERODE. Friedel Kramp hatte in seiner Funktion als Ortsbrandmeister und Vorsitzender des „Fördervereins der Ortsfeuerwehr Harderode“ zu gleich zwei Jahreshauptversammlungen in das Feuerwehrhaus Harderode eingeladen.

V. li.: Ekkehard Schacht (stellv. Ortsbrandmeister), Friedel Kramp (Ortsbrandmeister), Friedel Bönig, Taina Paulmann (stellv. Bürgermeisterin Coppenbrügge) und Tilo Werzinger (Kasse Förderverein). FOTO: PR

Ortsbrandmeister Kramp blickte auf ein ruhiges Jahr zurück.

Zu Beginn des vergangenen Jahres wurde der Ortsfeuerwehr Harderode ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) von Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka offiziell übergeben. Im Vorfeld der Übergabe hatte der Förderverein bereits einen Lichtmast für das neue Einsatzfahrzeug beschafft. Der erste Einsatz erfolgte einen Tag später bei der Beseitigung einer Ölspur in Harderode.

Neben den Übungsdiensten besuchten einige der 18 Aktiven Lehrgänge und unterstützten die Gemeindejugendfeuerwehr Coppenbrügge bei der Ausrichtung des Kreissternmarsches und die Jugendfeuerwehr Bisperode bei deren Berufsfeuerwehrwochenende. Den Sprechfunkerlehrgang absolvierten Stefan Koch und Ronny Maler und Friedel Kramp den Maschinistenlehrgang erfolgreich.

Komplettiert wird die Wehr von elf Kameraden der Altersabteilung. Diese richteten eine Wanderung für die Senioren der Gemeindefeuerwehr Coppenbrügge in Harderode aus.

Der Förderverein mit seinen 55 Mitgliedern unterstützte die Ortsfeuerwehr Hardeode bei kulturellen Veranstaltungen wie zum Beispiel mit einem Skat- und Knobelabend, dem Osterfeuer und dem Weihnachtsbaumfest. Weiter rüstete der Förderverein die Einsatzabteilung mit Arbeitsjacken aus, die Wind und Wetter standhalten. Eine finanzielle Zuwendung erhielt der Förderverein im Rahmen der Auflösung des Dorfgemeinschaftsvereins. Ein Wechsel bei der Kassenführung des Fördervereins ist mit der Ablösung von Friedel Bönig durch Tilo Werzinger vollzogen. Kamerad Bönig, der im Laufe seiner Zugehörigkeit zur Ortsfeuerwehr Harderode elf Jahre lang Ortsbrandmeister war, sich 2007 maßgeblich an der Neuformierung der Feuerwehr Harderode beteiligte und den Förderverein mit auf den Weg brachte, geht mit nun 70 Jahren in den Ruhestand.

Der sich ebenfalls auflösende DRK-Ortsverband Harderode spendet einen Defibrillator, der nun am Gerätehaus angebracht werden soll.PR

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare