weather-image
Positive Stimmung für Bückeburg könnte kippen / Hauptversammlung der Kaufmannschaft

Absage von Festen - Handel warnt vor Folgen

Bückeburg (rc). Angesichts des Ausfalls von Sommerfest und Jobbörse sowie der drohenden Absage der Autoschau auch im Herbst, hat "Handel aktiv" vor einem Umkippen der pos itiven Stimmung für Bückeburg gewarnt. Schnell könnte es heißen, "in Bückeburg ist nichts mehr los". Dabei habe die Stadt in den vergangenen Jahren eine Führungsposition im Landkreis übernommen, was Feste und Aktionen angehe. "Das müssen wir bewahren," sagte der frisch gewählte Sprecher der Kaufmannschaft,Klaus Everding, auf der Hauptversammlung.

0000483241.jpg

Zur Autoschau, die für das Frühjahr definitiv abgesagt ist, sagten Everding und der BSM-Vorsitzende Sønke Lorenzen, dass sie "definitiv nicht auf Eis gelegt werden darf". Es seien Gespräche mit den Autohändlern geführt worden. Nun liege der Ball bei den Autohändlern, ob die Autoschau noch im Herbst stattfinden kann. Zu den Gründen der Absage im Mai wollte sich Everding nicht äußern: "Es gibt viele kleine Mosaiksteinchen". Nach Informationen unserer Zeitung sollen aber vor allem finanzielle Gründe im Hintergrund stehen. Die Organisation der Autoschau soll schlichtweg zu teuer geworden sein. Klar ist jedenfalls, dass "Handel aktiv" keinen verkaufsoffenen Sonntag plant, wenn Autoschau ist. Die vier gesetzlich möglichen Sonntage sind bereits anderweitig verplant: neben Frühjahrs- und Herbstmarkt für das Kinderfest (15. Juni) und das Kürbis- und Biofest (5. Oktober). Allerdings wären an dem Samstag Öffnungszeiten bis 20 Uhr denkbar. Die vom Rat diskutierte Sperrung der Fußgängerzone Lange Straße während der Einkaufszeiten durch einen Poller ist bei "Handel aktiv" noch nicht abschließend diskutiert worden, wie unter dem Tagesordnungspunkt "Ver- schiedenes" deutlich wurde. Handel-aktiv-Mitglieder bestätigten zwar die Beobachtungen der Politik, dass "sehr viele sehr schnell" durch die Fußgängerzone fahren. Bei mehrerenÄußerungen wurde aber deutlich, dass Ordnungsamt und Polizei mehr kontrollieren sollten. Lorenzen: "Dann hätte die Stadt mehr Einnahmen, ein Poller bedeutet nur Stress." Everding regte zudem an, dass Geschäftsinhaber auf die Lieferanten einwirken sollten, ihre Pakete bis 11 Uhr ausgeliefert zu haben. "Handel aktiv" begibt sich immer mehr unter die Fittiche des Bückeburger Stadtmarketing. Die Versammlung wählte erstmals keinen Vorstand, sondern einen 1. Sprecher, einstimmig Klaus Everding, und 2. Sprecher, einstimmig Joachim Scheffler. "Wir haben eigentlich keinen Vorstand mehr, sondern sind eine Sparte des BSM", hatte zuvor Klaus Everding festgestellt, allerdings mit Stimmrechten bei BSM und im Wirtschaftsrat. Eine gewisse Eigenständigkeit wird noch dadurch gewahrt, dass es einen Kassierer, Wolfgang Weber, gibt, der die Beiträge der Mitglieder und die Einnahmen und Ausgaben der verschiedenen Aktion verwaltet. Finanziell steht die Sparte auf gesunden Beinen. Das vergangene Jahr konnte mit einem Plus von 14 000 Euro abgeschlossen werden. "Genug Geld, um die anstehenden Aktionen anzugehen", wie Kassierer Wolfgang Weber sagte. Die Mitgliederzahl stieg von 48 auf 53: "Eine sehr erfreuliche Entwicklung." Insgesamt zehn Aktionen stehen 2008 noch an, wie Scheffler vortrug. Neben Kinder- und Kürbisfest noch das Maibaum aufstellen, "Swinging Bücketown" am 16. Mai, Bückeburg kocht über am 3. August, die Lange Nacht der Kultur (12. September), Skate Event (Termin noch offen), ein Seniorennachmittag (im November) sowie Eisbahn und Weihnachtsmarkt (5. bis 14. Dezember). Um die Aktionen auch organisatorisch zu wuppen, wurde das Sprecherteam um folgende Mitstreiter erweitert: Saskia Engelke, Beate Koß, Jürgen Klaubert und Andreas Schmidt Probst. Die ausscheidenden Vorstände Asta Harwik, Udo Niemann und Christian Engelke wurde mit Präsentkörben und dickem Dankesapplaus verabschiedet.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt