weather-image
14°
Kommissar informiert Jugendliche

Abgründe gezeigt: "Drogen sind nicht die Lösung"

Rehren (kdt). Selbst die Jugendleiterin des Turn- und Sportvereins, Imke McGinty, zeigte sichüberrascht, dass Kinder und Jugendliche in ländlichen Gebieten genauso Drogen konsumieren oder zumindest gefährdet sind, Drogen einzunehmen, wie Großstadtkinder. Lediglich das Beschaffen von Drogen ist auf dem Lande etwas schwieriger. "Aber auch da wissen die Jugendlichen inzwischen, wie man relativ schnell an die Suchtmittel herankommt", so Jürgen Henze vom SC Deckbergen-Schaumburg, der sich in seiner Freizeit der Drogenprävention verschrieben hat.

Jugendliche des TuS Rehren lassen sich von Polizeikommissar Jürg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt