weather-image
33°
Leseförderung mit allen Sinnen: Deutschlandweiter Wettbewerb motiviert Drittklässler

Abenteuer in Neptuns Reich - Ende offen

Rehren (la). Bei den Drittklässlern der Grundschule Auetal gibt es zurzeit nur noch ein Thema: die Geschichte von "Tesalino und Tesalina in Neptuns Reich". Es wird Theater gespielt, gebastelt, experimentiert und natürlich gelesen, denn die Schüler der 3. Klassen der Auetaler Grundschule nehmen an einem deutschlandweiten Wettbewerb der Stiftung "Lesen" teil.

Giovanna Wiechmann (v.l.), Franziska Jochens und Victoria Geller

Zwei Wochen haben die Mädchen und Jungen Zeit, die Geschichte von "Tesalino und Tesalina in Neptuns Reich" mit kreativen Ideen und Phantasie zu Ende zu schreiben. Denn das Ende der Geschichte ist offen und kann in dem Geschichten-Erfinder-Bastel-Wettbewerb frei gestaltet werden. Die drei Klassenlehrer Carola Einhaus, Ursula Ehlers-Engels und Jörg Höner haben das Thema vorgegeben und greifen lediglich organisatorisch ein, alles andere wird von den Drittklässlern selber gemacht. "Sie können sich in Gruppen aufteilen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen", sagt Einhaus, die diese Projektarbeit toll findet, denn die Kinder können ihre eigenen Interessen und Fähigkeiten ohne Zeitdruck einbringen. "Das ist Leseförderung mit allen Sinnen" freut sich die Pädagogin, wenn sie sieht, mit welchem Eifer eine Gruppe das Thema als Theaterstück aufarbeitet. In der Klasse von Ursula Ehlers-Engels kommt sogar der Experimentierkasten von Kevin Kühnapfel zum Einsatz, aus dem Connor McGinty und Lukas Diekmann Salzkrebse aus Regenwasser züchten. Andere fertigen Collagen an oder basteln Motive vom Meeresboden. Jede Aktivität, alle Ergebnisse werden im Foto festgehalten und auf einer großen Wandzeitung dokumentiert. Das fertige Ergebnis wird an die Stiftung "Lesen" geschickt, die eine Jury aus Fachleuten zusammengestellt hat. Hauptpreis ist eine zweitägige Klassenreise in einen Freizeitpark, und die wollen die Auetaler Grundschüler gern gewinnen. "Wenn wir nicht gewinnen ist es aber auch egal, denn es macht ganz viel Spaß bei dem Wettbewerb mitzumachen", sind sich die Kinder einig.

0000447074-12-gross.jpg
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare