×
Flüchtlinge aus Notunterkünften werden im Kreiskrankenhaus untersucht

Abdullah übersetzt, wenn Rintelner Ärzte behandeln

Rinteln. Es war der 7. Oktober, ein Mittwoch, als Abdullah geflohen ist. Es war sein letzter Tag in seiner Heimat, dem Irak. Er spricht nicht viel über die Flucht, nur das, was alle erzählen: Es waren Schlepper, es hat viel Geld gekostet.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt