×

Übrigens

Es ist regelmäßige Gepflogenheit, dass sich die Landessynode über das Geschehen auf Synoden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) berichten lässt. Und zwar stets durch den von ihr gewählten Delegierten. Das war auf der EKD-Synode Anfang November in Dresden Oberkirchenrat Werner Führer gewesen. Derwar dort präsent, hatte sogar aktiv in die Debatte eingegriffen.

Nach Darstellung von Synodalpräsident Joachim Liebig hatte das Landeskirchenamt Mitte vergangener Woche bei Führer angefragt, ob dieser seinen auf der Tagesordnung für Sonnabend terminierten Bericht halten werde. Er könne nur Freitagabend, habe dieser geantwortet, Sonnabendmittag aber nicht. Tatsächlich blieb Führer fern und reichte auch keinen schriftlichen Bericht ein. Liebig kritisierte das Vorgehen des "selbstverständlich berichtspflichtigen" Delegierten Führer als "sehr befremdlich". ssr Kein Bericht von Führer




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt