weather-image
13°

"Überflüssig": Kritik an Extra-Stellen

Samtgemeinde Nenndorf (rwe). Eine Mehrheit hat im Samtgemeinderat außer dem zweiten Nachtragshaushalt für 2007 auch der nachträgliche Stellenplan bekommen.

Darin enthalten sind ein bereits seit längerem beschäftigter Bauingenieur, die Übernahme eines Mitarbeiters vom Landkreis sowie eine befristete Stelle für das Bürgerbüro. Dafür erntete der Samtgemeindebürgermeister Kritik aus der Gruppe CDU/FDP/FWH, die größtenteils dagegen votierte: Sprecher Werner Bövers hält die neuen Stellen für überflüssig. SPD-Fraktionssprecher Sigmar Sandmann konterte und betonte, dass sich Bövers doch kurz zuvor in der Haushaltsdebatte darüber beschwert hatte, dass im Rathaus zu wenige Vorhaben umgesetzt würden. Die Aufgaben seien mit dem bisherigen Personal nicht zu leisten. Für den Bauingenieur sieht Sandmann einen Bedarf an zusätzlichem Know-how. Ob die zusätzliche Stelle im Bürgerbüro wirklich sein muss, davon ist WGN-Sprecher Uwe Engelking noch nicht fest überzeugt. "Wir wollen sehen, wie die Sache läuft."

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare