weather-image
Kreiswettbewerb des DRK-Nachwuchses in Bad Münder / JRK Amelgatzen erfolgreichste Truppe

70 Jugendrotkreuzler kämpfen um die Punkte

Bad Münder (gho). Das Jugendrotkreuz aus Amelgatzen bei Emmerthal war die erfolgreichste Truppe beim diesjährigen Kreiswettbewerb in Bad Münder. Auf der feierlichen Siegerehrung am Sonntagabend durften die Amelgatzer gleich zwei erste Plätze bejubeln. In der Stufe II der 12- bis 16-Jährigen gelang den Gästen sogar ein Doppelsieg.

270_008_4103191_lkbm201_12.jpg

Zwei Tage lang hatten die Teams zuvor in verschiedenen Disziplinen um die Punkte gekämpft. Gruppenweise zogen junge Leute im Dress des Jugendrotkreuzes durch die Stadt, und der Duft leckerer Mahlzeiten aus der DRK-Feldküche vom Schulhof der Grundschule an der Friedrich-Ebert-Allee wies auf eine größere Veranstaltung hin.

Zehn Gruppen mit an die 70 Teilnehmern aus dem ganzen Kreisgebiet in drei Altersklassen zwischen 9 und 26 Jahren brachten buntes Leben in die Stadt. Ergänzt wurden die Teilnehmer durch mehr als 20 Schiedsrichter und zehn RUD (DRK-Jargon für Realistische Unfalldarsteller) unter der Regie von JRK-Leiterin Annika Prothmann.

Es galt Aufgaben zu lösen im Sport-Spiel-Bereich, im sozialen und musischen sowie im Rot-Kreuz-Bereich. Während die Kinder und Jugendlichen draußen von einer Station zur nächsten zogen und an ihren Aufgaben knobelten, hatte die Bereitschaft Bad Münder in der Küche alle Hände voll zu tun, um Lunchpakete zu packen oder leckere Essen für alle vorzubereiten.

Zum Abschluss hatten die Teilnehmer der Stufen II und III im musischen Bereich Rollenspiele zum Thema „So kann man sich vor der Ansteckung mit HIV schützen“ vorbereitet. Die Vorführung fand Beifall nicht nur für die schauspielerische Leistung sondern auch für die Aussage der kleinen Stücke.

Zur Siegerehrung kam neben dem stellvertretenden Bürgermeister Hans-Ulrich Siegmund auch Schulleiter Christoph Schieb. Siegmund freute sich über die Wahl Bad Münders zum Austragungsort und über das tolle Wetter. Er dankte den Jugendlichen für ihr großes Engagement und ihren Einsatz.

Das beste mündersche Team landete in der Stufe II auf Rang sechs gefolgt von den Bakedern. In Stufe III landete ein Team aus dem Ortsteil auf dem zweiten Platz.

Die JRK-Gruppe aus Groß Berkel beim Problemlösen in der Innenstadt. Am Ende reicht es für das Team zu Platz eins. Einen Konkurrenten gibt es in der Stufe I (neun bis zwölf Jahre) nicht. Foto: gho



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt