×
Zahl bleibt im Vergleich zu 2005 konstant / 2007 setzt die Hofkammer auf die Erlebniswelt

65 000 Besucher haben das Schloss besichtigt

Bückeburg (rc). 65 000 Besucher haben im vergangenen Jahr Schloss Bückeburg besichtigt. Die Besucherzahl blieb damit im Vergleich zu den Vorjahren konstant, wie Schlossverwalter Alexander Perl auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte. Außen vor blieben bei der Erhebung die Besucher der Sonderveranstaltungen "Landpartie" oder "Weihnachtszauber".

Eineäußerst erfreuliche Entwicklung nahm die Zahl der Besucher im Mausoleum. Hier passierten 2006 insgesamt 20 000 Besucher das Portal, 2005 waren es noch 17 000. Den Besucheranstieg führt Perl auf das Kamelrennen im Rahmen der "Landpartie" sowie auf die "Lange Nacht der Kultur" zurück. Vor allem die "Lange Nacht" habe viele bewegt, sich später das Mausoleum noch einmal in Ruhe anzuschauen. Insgesamt zeigte sich Perl zufrieden mit dem Schlossbesuch in 2006. Entgegen eines bundesweiten Trends, der zurückgehende Besucherzahlen beklagt, habe Bückeburg keine Einbußen verzeichnen müssen. Als eine der Gründe für die Konstanz nannte Perl die Tourismusbörse und das direkte Ansprechen von Busunternehmen: "Da gibt es immer wieder Rückläufer." Für 2007 lägen bereits zahlreiche Anmeldungen von Busunternehmen vor, die Fahrten zu Schloss Bückeburg und in die Region anbieten, weniger dagegen von Gruppen und Vereinen. Perl: "Wenn die einmal hier waren, kommen die erst in sieben oder acht Jahren wieder." Für 2007 setzt der Schlossverwalter darauf, die Besucherzahl halten, wenn nicht gar ausbauen zu können. Auslöser einer Besuchersteigerung könnte sein, wenn die "Erlebniswelt Renaissance" nach all den Finanzturbulenzen endlich mit dem Ausbau des Standortes Bückeburg beginne. Von der EWR sei ihm bisher kein Zeitplan genannt worden, sagte Perl. Angesichts der Erfahrungen werde er sich auch hüten, einen zu nennen. Ihm sei aber versichert worden, dass noch in diesem Jahr mit dem Ausbau im Bückeburger Schloss begonnen werde. Von der Hofkammer werden jedenfalls derzeit schon die Vorarbeiten geleistet, damit umgehend begonnen werden kann. Um die Verlegung des Eingangsbereichs des Schlosses sowie den Bau des Schloss-Bistros reibungslos bewerkstelligen zu können, haben umfangreiche Vorarbeiten begonnen: Umräumen der Kasse in den Personalraum, des Personalraumes in einen Nachbarraum, der Möbel weiterer Verwaltungsräume in die oberen Geschosse. "Wir haben gut zu tun." Zum 1. Januar hat die Hofkammer - nach fünfjähriger Pause - die Preise für Besichtigungen angehoben. Erwachsene zahlen fünf Euro; Gruppen ab 15 Personen 4,25 Euro je Person; Kinder bis 16 Jahren drei Euro; Schulklassen und Kindergärten 2,55 Euro pro Person; Singlekarte (1 Erwachsener mit bis zu 3 Kindern) acht Euro - und die Familienkarte kostet jetzt 13 Euro.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt